Bildquelle: Pressefoto Zalando

In der jüngeren Vergangenheit gleicht das Anleger-Verhältnis zu Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111) einer On-Off-Beziehung: Nach der Gewinnwarnung (und auch schon davor) Mitte September 2018 aufgrund des langen und heißen Sommers sowie einem herausforderndem Marktumfeld stürzte die Aktie des Online-Modehändlers bis auf knapp 21 Euro ab.

Pünktlich zu Jahresbeginn kam es jedoch zur Wende und trieb den Kurs bis auf aktuell 36 Euro. Das Vertrauen war plötzlich wieder da. Das hatte mit dem Jahresausklang zu tun: Im vierten Quartal 2018 erzielte Zalando ein Umsatzwachstum von 24,6 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro und einen Betriebsgewinn (bereinigtes Ebit) in Höhe von 117,8 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte der Modehändler ein Umsatzwachstum von 20 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ebit von 173,4 Millionen Euro.

Je Aktie blieb unter dem Strich ein Gewinn von 0,21 (0,42) Euro. Daraus errechnet sich derzeit ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von sage und schreibe 171. Ist das gerechtfertigt?

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Zalando

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei