Bildquelle: markteinblicke.de

Mit einem Minus von 0,39% rutschte der DAX gestern wieder unter die psychologisch wichtige 12.000er-Marke ab, wobei es im Tief mit 11.948 Punkten bis in den Bereich einer Volumenkante zurückging. Aus charttechnischer Sicht ist der gestrige Rücksetzer daher als „normales“ Pullback im Rahmen einer intakten Aufwärtsbewegung einzustufen. Und:

Strenggenommen könnten die Kurse auch noch ein ganzes Stück tiefer sinken, ohne dass der 2019er-Aufwärtstrend in Gefahr gerät. Dabei empfehlen sich vor allem die Nackenlinie der großen SKS-Formation bei 11.869 sowie der langfristige Durchschnitt und die Haltestellen bei 11.650 bzw. 11.600 als mögliche Wendemarken für ein trendbestätigendes Pullback. Gleichzeitig sollten die offenen Kurslücken aus der Vorwoche im Auge behalten werden; die kursrelevanten Chartmarken sind hier bei 11.778 und 11.549 Zählern zu finden.

Kann der DAX die 12.000er-Marke heute jedoch auf direktem Weg zurückerobern, hätten die Blue Chips sofort wieder Platz bis an die 12.200er-Hürde, die zusammen mit der davor verlaufenden oberen Begrenzung des 2018er-Abwärtstrendkanals eine Art Doppelwiderstand bildet. Dabei gilt: Sobald dieser Widerstand beseitigt ist, wäre der Weg frei bis an die ausgeprägte Volumenspitze bei 12.450 Punkten.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV XM3B6V
Basispreis 10.362,22 13.322,69
Knock-out-Schwelle 10.362,22 13.322,69
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,65 8,42
Kurs1) 15,65 14,21

1)Uhrzeit: 09.04.2019 08:17:12

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei