Bildquelle: Pressefoto Talanx AG

Trotz Turbulenzen des letzten Jahres und Gewinnwarnung am Ende des dritten Quartals konnte der Versicherungskonzern Talanx (WKN: TLX100 / ISIN: DE000TLX1005) seine Anleger dennoch am Jubeln halten. Mit erhöhter Dividende und innovativen Entwicklungen versüßen die Hannoveraner einen durchaus versprechenden Ausblick.

Talanx – Mehr als nur Versicherung

Gemessen an den Prämieneinnahmen gilt die Talanx AG als Deutschlands drittgrößter und Europas elftgrößter Versicherungskonzern mit Hauptsitz in Hannover. Mit mehr als 20.000 Mitarbeitern ist die Talanx in mehr als 150 Ländern aktiv. Hinter dem Versicherungskonzern verstecken sich viel unterschiedliche Tochterunternehmen und Marken. Mit der Hannover Rück beherbergt die Talanx AG einen der weltweit führenden Rückversicherer, die HDI bietet Versicherungen für Privat-, Firmen- und Industriekunden; PB, neue leben und TARGO Versicherung widmen sich dem Bankenvertrieb spezialisierten Versicherungsgeschäft und die Ampega ist als Fondsanbieter und Vermögensverwalter positioniert. Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von €8,9 Mrd. (09.04.2019) ist die Talanx Teil des SDAX.

Erhöhte Dividende kann Anleger überzeugen

Im letzten Jahr erzielten die Hannoveraner ein Nachsteuerergebnis in Höhe von €703 Mio., 4,9 Prozent höher als die €670 Mio. im Vorjahr. Die Anleger wurden bereits im Herbst des letzten Jahres über einen voraussichtlich verringerten Gewinn informiert, wobei die Konzernleitung das angepeilte Ergebnis von den zunächst erwarteten €850 Mio. auf €700 Mio. abmilderte. Konzernoberhaupt Torsten Leue begründete das verringerte Gewinnergebnis in erhöhten Belastungen durch Naturkatastrophen. Vor Allem im Bereich der Industrie-Feuerversicherung hatten globale Versicherer branchenweit mit hohen operativen Verlusten zu kämpfen. Gemessen am Durchschnitt deutscher Versicherungsunternehmen verdient die Branche im Bereich der Feuerabsicherung mit einer geschätzten Schaden-Kosten Quote von 137 Prozent zurzeit praktisch kein Geld. Als Gegenmaßnahme versucht Leue mit Prämiensteigerungen bis 2020 wieder operative schwarze Zahlen zu schreiben. Für 2019 stellt die Konzernführung somit ein Ergebnis von €900 Mio. in Aussicht.

Im Einklang mit dem erhöhten Gewinnergebnis von 4,9 Prozent wurde auch die Dividende der Aktionäre um rund 5 Prozent zum Vorjahr auf insgesamt €1,45 gesteigert. Im großen Ganzen wurde das Konzernergebnis trotz letztjährigen Turbulenzen somit als positiv von den Anlegern empfunden…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Talanx AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei