Bildquelle: markteinblicke.de

Dank eines frühen Kursschubs übersprangen die deutschen Blue Chips gestern die 12.100er-Schwelle und kletterten im Anschluss auf eine neue Jahresbestmarke bei 12.116 Zählern. Aus charttechnischer Sicht noch weitaus wichtiger ist jedoch der gestrige DAX-Schlusskurs, denn damit haben sich die Notierungen unmittelbar an die obere Begrenzung des übergeordneten 2018er-Abwärtstrendkanals herangeschoben. Das heißt:

Hält der Kaufdruck heute an, könnte der erste Angriff auf die Volumenkante bei 12.200 Punkten erfolgen. Volumenkanten gelten zwar als „unangenehme“ Widerstände, da die Kurse dazu neigen, an diesen Hürden noch einmal nach unten abzuprallen. Aufgrund der aktuellen Aufwärtsdynamik wäre jedoch auch ein direktes Heranlaufen an die Volumenspitze bei 12.400/12.500 Zählern vorstellbar.

Auf der Unterseite gilt es jetzt vor allem, nicht sofort wieder an der oberen Begrenzung des Januar-/Februar-Aufwärtstrendkanals nach unten abzuprallen. Sollte das im Rahmen eines Rücksetzers/Pullbacks trotzdem passieren, rückt die runde 12.000er-Marke als erste wichtige Haltestelle in den Fokus. Dieses Kursniveau wird von der Volumenkante bei 11.950 verstärkt, darunter warten weiterhin die Nackenlinie der SKS bei 11.869 Punkten sowie das offene Gap, das erst bei 11.778 Zählern vollständig geschlossen wäre.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV XM3B6V
Basispreis 10.368,19 13.312,85
Knock-out-Schwelle 10.368,19 13.312,85
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,92 9,93
Kurs1) 17,52 12,18

1)Uhrzeit: 17.04.2019 08:24:10

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei