Bildquelle: Pressefoto Apple

Ende 2018 war es mal wieder so weit. Einige Marktteilnehmer wollten Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) beschreiben. Das China-Geschäft lief schleppend. Die iPhones verkauften sich nicht mehr so gut wir früher. Auch ein Grund, warum der Konzern mit dem Apfel im Logo die genauen Smartphone-Absätze nicht mehr ausweisen wollte.

Die Apple-Aktie stürzte regelrecht ab. Das Unternehmen, das als erstes bei der Marktkapitalisierung die Marke von 1 Billion US-Dollar geknackt hatte, war zeitweise nicht einmal mehr das wertvollste börsennotierte Unternehmen auf dieser Welt. Inzwischen sieht jedoch alles anders aus. Apple ist wieder da.

Bei Apple scheint es wieder deutlich besser zu laufen. Der Börsenwert des iPhone-Herstellers näher sich wieder der Marke von 1 Billion US-Dollar an. Zudem hat der Konzern im Kampf um die höchste Marktkapitalisierung wieder sehr gute Karten. Doch, wie konnte es zu dieser schnellen Wende kommen?

Zunächst einmal dürften Anleger überreagiert haben, als sie die Apple-Aktie zeitweise regelrecht verprügelten. Außerdem haben wir es nun mit einem deutlich verbesserten Börsenumfeld zu tun als noch vor rund einem halben Jahr. Und natürlich hat Apple selbst sehr viel für die Wende getan und sogar einige unpopuläre Entscheidungen getroffen.

Die Keynote vom 25. März sollte als ein wichtiger Meilenstein in die Apple-Geschichte eingehen. Mit dem eigenen Streamingdienst „Apple TV+“ steigt das Unternehmen in den Wettbewerb mit Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) ein. Vielmehr will Apple gewissermaßen das Netflix für alles sein. Zum Beispiel für Online-Zeitungen und -Zeitschriften. „Apple News+“ soll Nutzern für 9,99 US-Dollar im Monat Zugang zu Zeitungen und Zeitschriften ermöglichen.

Darüber hinaus widmet sich Apple mit „Apple Arcade“ Videospielen. Und das ist längst noch nicht alles, was Apple geplant hat, um sich von den iPhone-Verkäufen unabhängiger zu machen. Trotzdem wird das Geschäft mit Smartphones bis auf weiteres entscheidend für den Gesamterfolg sein. Umso wichtiger, dass Apple nun mit dem US-Chipkonzern Qualcomm (WKN: 883121 / ISIN: US7475251036) Frieden schließen konnte.

Der Patentstreit wurde beigelegt, eine neue Lizenzvereinbarung geschlossen und eine Zahlung an Qualcomm vereinbart. Viel wichtiger dürfte jedoch der Umstand sein, dass Apple in Zukunft wieder Qualcomm-Chips kaufen möchte. Zumal nun mit der anstehenden Verbreitung des neuen Mobilfunkstandards 5G eine regelrechte Revolution ansteht und Apple mit eigener mit entsprechenden Chips ausgestatteter Hardware zur Stelle sein wird.

Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, die 5G Apple eröffnet, seine Dienstleistungsangebote nach vorne zu bringen. Beispielsweise ermöglicht ein schnelleres mobiles Internet ein besseres Erlebnis in Bereich Streamingdienste oder Videospiele. Wie gut also, dass Apple neben vielen anderen Highlights „Apple TV+“ und „Apple Arcade“ angekündigt hat.

Anleger, die von der Stärke von Apple überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Faktor 5x Long auf Apple (WKN: MF1HAW / ISIN: DE000MF1HAW5) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short-Faktorzertifikat (WKN: MF1JE1 / ISIN: DE000MF1JE11) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Apple

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Highlights. Zumal sich Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) zuletzt aus einer kleinen Schwächephase kämpfen […]

trackback

[…] Highlights. Zumal sich Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) zuletzt aus einer kleinen Schwächephase kämpfen […]

trackback

[…] in den Wettbewerb mit Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) ein. Hilfreich ist auch die Beilegung des Patentstreits mit dem US-Chipkonzern Qualcomm (WKN: 883121 / ISIN: US7475251036). Zumal nun die Zeit der […]