Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern erreichte der DAX den nächsten Meilenstein auf dem Weg nach oben: Mit dem frischen Jahreshoch bei 12.195 Punkten stießen die Kurse schon beinahe an der Hürde bei 12.200 Zählern an, wo eine Volumenkante das Weiterkommen zunächst erschweren dürfte. Im ersten Anlauf ist der Break zumindest erst einmal misslungen, die charttechnische Ausgangslage bleibt dennoch positiv:

Sobald der Ausbruch über den Bremsbereich (wichtig: auf Schlusskursbasis!) gelingt, eröffnet sich sofort der nötige Raum für einen schnellen Sprint an die ausgeprägte Volumenspitze, die im Bereich von 12.370/12.500 Zählern auf die Notierungen wartet. Auf diesem Niveau ist seit dem Allzeithoch im Januar 2018 das meiste Volumen zustande gekommen, weshalb kurzfristig mit verstärktem Verkaufsdruck zu rechnen wäre (Stichwort: Break-Even-Glattstellungen). Zudem erstreckt sich bis in diesen Bereich das rechnerische Potenzial der inversen Winter-SKS.

Nach unten geht der Blick dagegen vorrangig zur oberen Begrenzung des 2018er-Abwärtstrendkanals, die nun bei 12.100 eine Unterstützung bilden und vorbörslich bereits in den Fokus rückt. Darunter sollte die 12.000er-Barriere einen ersten Rücksetzer auffangen bzw. abbremsen. Erst darunter würde sich das Chartbild auf kurze Sicht wieder etwas eintrüben.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV XM3B6V
Basispreis 10.368,94 13.311,62
Knock-out-Schwelle 10.368,94 13.311,62
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,86 10,17
Kurs1) 17,74 11,97

1)Uhrzeit: 18.04.2019 08:22:09

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei