Bildquelle: markteinblicke.de

Mit dem Jahreshoch vom Gründonnerstag erzielte der DAX in diesem Jahr bereits 22 neue Bestmarken, und nachdem sowohl die obere Begrenzung des 2019er-Aufwärtstrendkanals als auch die 12.200er-Marke per Schlusskurs überboten wurden, könnten weitere folgen:

Aus charttechnischer Sicht stehen nämlich oberhalb von 12.200/12.230 alle Türen für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 12.370/12.450 offen. Dort treffen die Kurse dann auf eine ausgeprägte Volumenspitze, denn in diesem Bereich kam seit dem Allzeithoch vom 23. Januar 2018 das meiste Volumen zustande, weshalb mit Break-Even-Glattstellungen zu rechnen sein dürfte. Ein schneller Durchmarsch ist also eher unwahrscheinlich, die Unterseite ist jedoch bestens präpariert:

Als erste Haltezone lässt sich jetzt der Bereich zwischen 12.200 und 12.100 identifizieren, wo neben einer Volumenkante auch die beiden Trendkanalbegrenzungen stützend wirken sollten. Darunter wartet die markante 12.000er-Barriere, und erst nach einem Rutsch unter die runde Tausendermarke müsste das bullishe Szenario wieder etwas kritischer betrachtet werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC10CF XM3B6V
Basispreis 11.025,47 13.305,47
Knock-out-Schwelle 11.025,47 13.305,47
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,99 11,31
Kurs1) 12,25 10,83

1)Uhrzeit: 23.04.2019 08:19:23

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei