Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist

In seinem zehnten Jahr hat Bitcoin einen neuen Anlauf gestartet und seit Jahresbeginn einem zweistelligen prozentualen Kurszuwachs von USD 3.766 auf USD 5.290 (Stand: 18. April) verzeichnet. Seit dessen Höchststand von USD 19,290 im Dezember 2017, hatte die Kryptowährung bis zu Jahresbeginn sehr stark an Wert verloren. Doch feiert der Bitcoin nun seinen Comeback?

Bitcoin dominiert immer noch den Kryptomarkt

Bitcoin ist die am meisten verbreitete digitale Währung und die führende Kryptowährung in Bezug auf Marktwert, Gesamtmarktkapitalisierung und Anzahl der Transaktionen. Bitcoin dominiert derzeit den Kryptowährungsmarkt mit einer Marktkapitalisierung von USD 93 Mrd. und einem Marktanteil von rund 50%. Ethereum – die zweitgrößte Kryptowährung – kommt dagegen nur auf einen Marktanteil von ca. 10% bei einem Preis von USD 171,00. Insgesamt gibt es laut CoinMarketCap 2.126 Kryptowährungen.

Der erste Bitcoin wurde am 3. Januar 2009 geschürft und wurde erstmals im Oktober 2009 zum Preis von USD 0,000764 pro Bitcoin an einer Kryptobörse gelistet. Am 22. Mai 2010 wurde die erste kommerzielle Transaktion mit Bitcoin durchgeführt, bei der ein Programmierer zwei Pizzen mit 10.000 Bitcoins zu einem Preis von USD 0,0025 je Bitcoin kaufte. Heute wäre diese Menge an Bitcoin etwa USD 53 Mio. wert. Seitdem wurden mehr als 400 Mio. Transaktionen mit Bitcoin durchgeführt und die Anzahl der Transaktionen pro Tag liegt derzeit bei rund 400.000. Auch der Bitcoinpreis ist drastisch gestiegen. Im Februar 2011 erreichte ein Bitcoin erstmals die Äquivalenz von einem US-Dollar. Im März 2017 lag der Preis für einen Bitcoin erstmals über dem Spotpreis für eine Unze Gold. Am 17. Dezember 2017 erreichte der Bitcoin seinen Höchststand von USD 19.290. Der Zuwachs an Transaktionen als auch der Preisanstieg seit Beginn machen den Bitcoin sehr volatil.

Nach dem massiven Kursrutsch im letzten Jahr hat Bitcoin nun einen neuen Anlauf gestartet und seit Jahresbeginn einen Kursgewinn von USD 3.766 auf USD 5.290 (Stand: 18. April) verzeichnet. Seit dessen Höchststand von USD 19,290 im Dezember 2017, hatte die Kryptowährung bis zu Jahresbeginn sehr stark an Wert verloren. Doch der Bitcoin könnte nun sein Comeback feiern.

Anstehendes „Halving“ ist Kurstreiber

Demnächst steht das nächste Halving an, welches ein eingebauter deflationärer Mechanismus darstellt, um eine künstliche Knappheit des Bitcoins zu erzeugen und Inflation zu vermeiden. Wer Rechenleistung zur Bereitstellung von Transaktionen bereitstellt, wird mit Bitcoins entlohnt. Damit jedoch nicht zu viele Bitcoins im Umlauf sind, wird diese Entlohnung in regelmäßigen Abständen halbiert. Als der unbekannte Gründer Satoshi Nakamoto den ersten Bitcoin Anfang 2009 geschürft („Mining“) hat, wurde er mit 50 Bitcoins entlohnt. Nach fast vier Jahren wurde die Entlohnung auf 25 Bitcoins halbiert. Die letzte Halbierung auf 12,5 Bitcoins fand im Juli 2016 statt. Zukünftig wird ab dem 24. Mai 2020 das Schürfen mit nur noch 6,25 Bitcoins entlohnt. Dadurch wird die Bitcoin-Zufuhr künstlich verknappt, um den Preis des Bitcoins zu stabilisieren. Das Halving wird im Jahr 2140 enden, wenn die maximale Anzahl an 21 Mio. Bitcoins erreicht ist. Dieses Halving wird im Bitcoinkurs bereits eingepreist. Als das letzte Halving im Juli 2016 stattfand, hatte dies die bisher größte Kursrally zur Folge…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei