Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Nun ist es amtlich! Die japanische Beteiligungsgesellschaft Softbank Group (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006) steigt bei Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) ein, wie beide Konzerne heute bestätigten. Laut Wirecard wird ein Tochterunternehmen von Softbank rund 900 Mio. Euro per Wandelschuldverschreibung in den DAX-Konzern investieren.

Für dieses Vorhaben wird Wirecard eine Wandelschuldverschreibung begeben, die nach Ablauf von fünf Jahren zum Wandlungspreis von 130 Euro pro Wirecard-Aktie in insgesamt 6.923.076 Wirecard-Aktien (etwa 6 Prozent des Grundkapitals) gewandelt werden kann. Die Hauptversammlung von Wirecard wird am 18. Juni über die Ausgabe der Wandelschuldverschreibung entscheiden. Die aktuellen Anteilseigner sollen vom Bezugsrecht ausgeschlossen werden.

Strategische Partnerschaft
Beide Konzerne haben in einer Pressemitteilung angekündigt, eine umfangreiche strategische Partnerschaft im Bereich digitaler Payment-Lösungen einzugehen. Dabei soll Wirecard von der Kooperation mit weiteren Unternehmen im Portfolio von Softbank profitieren. Außerdem ist geplant, Wirecard den Einstieg in den japanischen und den südkoreanischen Markt vorzubereiten.

Gewinnperspektive: +27 Prozent
Wirecard führt heute gemeinsam mit SAP die Gewinnerliste im DAX an. Die Aktie verzeichnet aktuell einen Gewinn von mehr als 6 Prozent (aktuell: 131,90 Euro). Charttechnisch kommt es jetzt darauf an, dass Wirecard der Ausbruch über das März-Hoch bei 133,35 Euro gelingt. In diesem Fall ist der Weg frei bis zum bisherigen 2019er-Jahreshoch vom Januar bei 167,40 Euro. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau errechnet sich damit ein weiteres Gewinnpotenzial von 27 Prozent.

Wichtiger Termin: 25. April!
Ob sich die aktuelle Aufwärtsbewegung fortsetzt, dürfte auch von den noch ausstehenden Geschäftszahlen für 2018 abhängen, die der Konzern am Donnerstag, den 25. April, präsentieren wird. Aktionäre erhoffen sich dabei nach den jüngsten Turbulenzen im Zuge der Asien-Affäre eine stärkere Transparenz.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Wirecard-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des DAX– und TecDAX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VF2ZB6 / ISIN: DE000VF2ZB63) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VF2MFE / ISIN: DE000VF2MFE9) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Wirecard-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Wirecard

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] und HeidelbergCement (WKN: 604700 / ISIN: DE0006047004). Im Fall von Wirecard sorgte der Softbank-Deal für gute Stimmung, während SAP weniger mit den jüngsten Geschäftszahlen, sondern eher mit dem […]

trackback

[…] nach oben frei SAP gehört heute gemeinsam mit Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) zu den stärksten Gewinnern im DAX. Die Aktie des […]

trackback

[…] Kurspotenzial für die im DAX gelistete Wirecard-Aktie. In der Zwischenzeit dürfte der jüngste SoftBank-Deal für das nötige Anlegervertrauen sorgen. Die japanische Beteiligungsgesellschaft steigt bei […]

trackback

[…] Kurspotenzial für die im DAX gelistete Wirecard-Aktie. In der Zwischenzeit dürfte der jüngste SoftBank-Deal für das nötige Anlegervertrauen […]

trackback

[…] dürfte neben den starken Quartalsergebnissen und der jüngsten Prognoseanhebung auch der SoftBank-Deal für das nötige Anlegervertrauen […]