Bildquelle: markteinblicke.de

Am Mittwoch schraubte sich der DAX bis zum Mittag auf das nächste Jahreshoch, das nun bei 12.350 Punkten und damit nur knapp unterhalb der wichtigen Volumenspitze zu finden ist. Am Nachmittag ließ der Kaufdruck aufgrund der schwächeren Wall Street zwar leicht nach, für einen Schlusskurs oberhalb von 12.300 Zählern und den neunten Gewinntag in Folge reichte es aber allemal. Das bedeutet:

Die Serie hält (noch) und ist damit die längste seit März 2015. Dabei versperrt jetzt jedoch die bereits erwähnte Volumenspitze zwischen 12.370 und 12.500 den Weg nach oben. Diese Barriere hat es in sich, denn dort kam seit dem Rekordhoch im Januar 2018 das meiste Volumen in den Markt; gut möglich also, dass auf diesem Niveau einige Stop-Kurse vermerkt sind!

Nicht verschweigen wollen wir dabei das Risiko eines trendbestätigenden Rücksetzers, das mit jeder weiteren Gewinnsitzung wächst. Die Haltezonen für ein mögliches Pullback sind altbekannt und unverändert: Zunächst sollte die Volumenkante bei 12.200 die Kurse auffangen; reicht dieser Halt nicht aus, bietet sich die 12.100er-Marke als Unterstützung an, wobei zwischen den beiden Chartmarken auch die beiden Trendkanalbegrenzungen stützend wirken sollten.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC10CF XM3B6V
Basispreis 11.027,06 13.303,01
Knock-out-Schwelle 11.027,06 13.303,01
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,44 12,35
Kurs1) 13,05 9,97

1)Uhrzeit: 25.04.2019 08:20:34

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei