Bildquelle: markteinblicke.de

Alles hat einmal ein Ende – so auch die neun Tage anhaltende Gewinnserie des DAX. Angesichts zahlreicher Quartalszahlen nutzten Anleger die Chance für Gewinnmitnahmen und drückten den deutschen Leitindex unter die Marke von 12.300 Punkten.

Das war heute los. In der ersten deutschen Börsenliga stand neben dem Finanzsektor vor allem die Zahlenvorlage beim Chemiekonzern Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) und beim Zahlungsabwickler Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) im Blickpunkt des Interesses. Neue Konjunkturdaten gab es indes nicht und so konzentrierten sich Anleger auf die schwachen Daten der letzten Tage wie den enttäuschenden ifo Index für den Monat April. In diesem Umfeld konnte der DAX nur kurz in den positiven Bereich drehen. Angesichts einer schwachen Wall Street baute der Index am Nachmittag seine Verluste aus.

Das waren die Tops & Flops. Spitzenreiter unter den 30 größten deutschen Standardwerten war die Aktie von Bayer. Zugewinne von zeitweise über 4 Prozent resultierten aus überraschend starken Quartalszahlen. Während die Monsanto-Übernahme angesichts zahlreicher Prozesse zuletzt für schlechte Stimmung sorgte, überzeugte nun ihr Beitrag für die Quartalsbilanz umso mehr. Daneben half auch das Pharmageschäft, den Konzernumsatz von Bayer im März-Quartal um 42,4 Prozent auf 13,02 Mrd. Euro zu steigern. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 44,6 Prozent auf 4,19 Mrd. Euro. Zudem bestätigte Bayer den Ausblick für das Gesamtjahr.

Am Indexende war ab dem Mittag die Aktie von Wirecard zu finden. Nach den gestrigen positiven Nachrichten rund um SoftBank (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006) stand heute die Bilanzvorlage für 2018 auf der Agenda. Dabei wurde der Nettogewinn um 35,7 Prozent auf 347,4 Mio. Euro gesteigert. Der Abschlussprüfer EY hat zudem keine Bedenken gegen den Jahresabschluss angemeldet. Für das Gesamtjahr kündigte Wirecard ein Betriebsergebnis von 740 bis 800 Mio. Euro an. Zudem soll die Dividende um 2 Cent auf 20 Cent je Aktie erhöht werden. Nach anfänglichen Kursgewinnen von 4 Prozent ging es am Nachmittag zeitweise um 6 Prozent nach unten.

Das steht morgen an. Am morgigen Freitag werden hierzulande keine marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Aus den USA erreichen uns am Nachmittag die BIP-Daten zum ersten Quartal sowie das Konsumklima der Uni Michigan. Unternehmensseitig stehen vor allem die Hauptversammlungen von Bayer, Continental und Merck im Fokus. Quartalsberichte gibt es u.a. von Daimler und Puma.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC1NM9 / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7G.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei