Die Versteigerung der 5G-Mobilfunklizenzen durch die Bundesnetzagentur läuft und läuft; mittlerweile sind die Gebote bei 5,5 Mrd. Euro angekommen und der Zuschlag ist noch nicht in Sicht. Das wirkte sich zuletzt negativ auf die Aktien der mitbietenden Unternehmen aus; so gelang es beispielsweise 1&1 Drillisch (WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503) bis heute nicht, sich von dem Kurssturz vor genau einem Monat zu erholen. Aus charttechnischer Sicht sind damit zwei gegensätzliche Szenarien möglich…

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Prime Quants / Pressefoto 1&1 Drillisch AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei