Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kam gestern zwar gut aus den Startlöchern und marschierte direkt auf ein neues Jahreshoch bei 12.376 Punkten, doch damit hatten die Kurse ihr Pulver auch (fast) schon verschossen. Im Anschluss drehte der Index nämlich ins Minus und raffte sich erst kurz vor Schluss zu einem verhaltenen Endspurt auf. Immerhin reichte es für ein Mini-Plus von 0,1% und eine kleine, aber feine Verschiebung im Chart:

Das frische 2019er-Top ist bereits innerhalb des Bremsbereichs zu finden, der von der markanten Volumenspitze definiert wird und sich zwischen 12.370 und 12.450/12.500 Punkten erstreckt. Gestern also der erste Vorstoß, der mustergültig ins weiterhin bullishe Bild passt. Schließlich dürfte in diesem Bereich aufgrund der Volumen-Kumulation – seit dem Allzeithoch Anfang 2018 kam hier das meiste Volumen zustande – mit einigem Widerstand zu rechnen sein, bevor es weiter in Richtung 12.800 gehen kann.

Auf der Unterseite hat sich dagegen seit der Vorwoche nichts verändert; der erste Halt ist unverändert an der 12.200er-Marke zu finden, wobei nur wenig tiefer die obere Begrenzung des 2019er-Aufwärtstrendkanals stützend wirken sollte. Ein Stockwerk darunter bietet sich ein ähnliches Bild, da hier die 12.100er-Marke zusammen mit der oberen Begrenzung des 2018er-Abwärtstrendkanals die nächste Doppelunterstützung bildet.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC10CF XM3B6V
Basispreis 11.031,03 13.296,87
Knock-out-Schwelle 11.031,03 13.296,87
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,65 12,17
Kurs1) 12,77 10,16

1)Uhrzeit: 30.04.2019 08:32:05

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei