Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

Die Rocket Internet SE (WKN: A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6) agiert als Startup-Schmiede und Beteiligungsgesellschaft und hat mit Immobiliengeschäften wenig am Hut. Bis jetzt. An mich wurde – vielleicht nicht ganz ernst gemeint – die Frage herangetragen, ob Rocket Internet jetzt sein Geschäftsmodell ändere hin zu einem Immobilienunternehmen.

Basis für diese Andeutung/Vermutung ist die Einladung zur Hauptversammlung, wo es in der Tat um eine Änderung der Satzung der Gesellschaft geht und worüber die Aktionäre auf der anstehenden Hauptversammlung abstimmen sollen. Aber was steckt denn nun wirklich dahinter…?

Das Vermögen von Oliver Samwer steckt überwiegend in seinem Aktienpaket bei Rocket Internet, jedoch  diversifiziert er seine Anlagen auch in Immobilien. So wie in der Deutsche Konsum REIT AG, die ja ebenfalls in Deutschland auf dem Börsenzettel zu finden ist. Ähnlich verfährt auch Dr. Dirk Markus, Chef des Finanzinvestors Aurelius. Hieraus ableiten zu wollen, dass Rocket Internet nun seine Wurzeln verlässt und zur Immobiliengesellschaft umgewandelt werden solle, halte ich für fehlgeleitet.

Zunächst handelt es sich bei dem Tagesordnungspunkt 9 nicht um eine Änderung des Gesellschaftszwecks dahingehend, dass der bisherige ersetzt werde solle. Vielmehr geht es um eine Ergänzung. Und der entsprechende Passus hierzu, der neu in den §2 Abs. 1 der Satzung aufgenommen werden soll, lautet:

Betreiben von Immobiliengeschäften aller Art, einschließlich der Erbringung von technischen und kaufmännischen Dienstleistungen, der Entwicklung von technischem, kaufmännischem und sonstigem Know-How im Immobilienbereich mit Bezug zu neuen Technologien, einschließlich des Erwerbs, der Errichtung, des Betriebs, der Bewirtschaftung, der Modernisierung, der Instandhaltung und der Verwaltung von Wohn- und Gewerbebauten und (in diesem Zusammenhang) des Erwerbs, der Verwaltung und der Veräußerung von bebauten und unbebauten Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten.

Rocket Internet will also künftig – zusätzlich zum bisherigen Geschäftsmodell – die Entwicklung und Betreuung von Grundstücken bzw. Liegenschaften aufnehmen und auch die Bewirtschaftung und Erbringung von Dienstleistungen, die damit im Zusammenhang stehen.

Die Frage ist nun, ob das ein völlig neuer Geschäftszweig werden soll, der losgelöst von den übrigen Aktivitäten aufgebaut wird und diese ggf. irgendwann ersetze soll. Wie die an mich herangetragene Frage ja suggeriert. Oder ob es um eine wirkliche Ergänzung der bisherigen Aktivitäten geht. Und das nehme ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an. Denn das macht doch für Rocket Internet total Sinn…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter…

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Bildquellen: Michael C. Kissig / Pressefoto Rocket Internet

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei