Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern gelang dem DAX zunächst ein Traumstart, der die Kurse auf das neue Jahreshoch bei 12.403 Punkten trug. Doch die Freude währte nicht lange; zur Schlussglocke wurden die Kurse von der Realität eingeholt und (im Sog einer schwachen Wall Street) auf das Niveau des Vortagesschlusskurses gedrückt. Das bedeutet:

Aus charttechnischer Sicht wurde mit der gestrigen Sitzung nichts gewonnen, aber auch nichts verloren. Der Vorstoß über die 12.400er-Marke ist als Schritt in die richtige Richtung zu werten. Um sich jedoch dauerhaft aus dem Bremsbereich der markanten Volumenspitze befreien zu können, wäre ein Sprung über die 12.500er-Schwelle (wichtig: per Tagesschluss!) erforderlich. Erst danach könnte die 2019er-Rallye mit Zielen bei 12.600 und 12.800 Punkten weitergehen.

Auf der Unterseite liegen die ersten charttechnisch relevanten Unterstützungen weiterhin bei 12.200 und 12.100 Zählern, wobei in diesem Zusammenhang auch genau auf die beiden Trendkanalbegrenzungen geachtet werden sollte. Dabei nähert sich die obere Begrenzung des 2018er-Abwärtstrendkanals mit jedem Tag der 12.000er-Barriere an, sodass sich auf diesem Niveau aktuell eine (trendentscheidende) Doppelunterstützung herausbildet.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC10CF XM3B6V
Basispreis 11.033,41 13.293,18
Knock-out-Schwelle 11.033,41 13.293,18
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,34 12,81
Kurs1) 13,23 9,67

1)Uhrzeit: 03.05.2019 08:22:19

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei