Bildquelle: markteinblicke.de

Auch in dieser Woche konnte der DAX auf neue Jahreshöchststände klettern. Besonders viel Boden hat das wichtigste deutsche Börsenbarometer dabei jedoch nicht machen können. Auch weil sich die US-Marktteilnehmer enttäuscht zeigten, dass die Fed die Leitzinsen nicht senken will. Dies sorgte dafür, dass sich die Euphorie an der Wall Street in Grenzen hielt. Vielleicht erleben wir in der kommenden Woche ein Stimmungshoch. Es sind schon verrücktere Sachen passiert.

Allerdings sieht es in Bezug auf Zinssenkungen vonseiten der Fed nicht besonders gut aus, wenn sich die US-Arbeitsmarktdaten weiter positiv entwickeln. Im April wurden laut Regierungsangaben in der US-Privatwirtschaft 263.000 neue Stellen geschaffen. Zudem fiel die Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent im Vormonat auf nun 3,6 Prozent und damit den niedrigsten Wert seit Dezember 1969. Daneben galt der Blick der Marktteilnehmer vor allem der Vielzahl an Quartalsmeldungen, was sich in der kommenden Woche nicht ändern sollte.

Deutschland

Adidas hat den Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert. Die Aktie reagierte daraufhin mit einem Kurssprung auf ein neues Allzeithoch. Mehr dazu hier.

Zu Beginn des Jahres 2019 war Nordex eine der heißesten Aktien am deutschen Aktienmarkt. Die Anteilsscheine des Hamburger Windturbinenherstellers legten mal eben einen Kursverdoppler hin. Doch inzwischen ist es deutlich ruhiger geworden um den TecDAX– und SDAX-Konzern. Mehr dazu hier.

Die abflauende Konjunktur hat sich im Quartalsergebnis von BASF  niedergeschlagen. Insbesondere die geringere Nachfrage aus der Automobilindustrie – der größten Kundengruppe des DAX-Konzerns – hat den Nachsteuergewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro verringert, wie BASF am Freitag am Tag der Hauptversammlung in Ludwigshafen bekanntgab. Mehr dazu hier.

Trotz der schwächelnden Autonachfrage konnte Volkswagen solide Geschäftszahlen für das erste Quartal präsentieren. Die Aktie setzt den bisherigen Kursantsieg fort und könnte schon bald das Jahreshoch von 2018 ansteuern. Mehr dazu hier.

International

Genaue Absatzzahlen zu seinen iPhones veröffentlicht Apple nicht mehr. Dafür durften Anleger nun einen Blick auf die Umsatzentwicklung im Smartphone-Geschäft im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende März) werfen. Diese sah gar nicht schön aus. Nur störte es niemanden. Mehr dazu hier.

Die Google-Mutter Alphabet schockte die Anleger mit einem empfindlichen Gewinneinbruch. So verzeichnete der US-Konzern im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang beim Gewinn von 29 Prozent auf 6,7 Mrd. US-Dollar. Grund für das Minus waren höhere Kosten, ein gestiegener Wettbewerb auf dem Online-Werbemarkt und eine Milliardenstrafe der Europäischen Union. Mehr dazu hier.

Wenn es nach Elon Musk geht, haben Autokäufer nur eine Wahl. Sie kommen an einem Tesla nicht vorbei, wenn sie in drei Jahren im Straßenverkehr nicht mit einem Pferd unterwegs sein wollen. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten wird es in der kommenden Woche erneut spannend. Die aktuelle Berichtssaison geht weiter. Der Anlegerblick richtet sich unter anderem auf Carl Zeiss Meditec, Qiagen (Montag); Adecco, BMW, Evonik, Henkel, Infineon, Vonovia, 3D Systems, Electronic Arts, Lyft (Dienstag); Barrick Gold, Bilfinger, Commerzbank, Siemens, Wirecard, Disney (Mittwoch); Continental, Deutsche Telekom, Dialog Semiconductor, freenet, ProSiebenSat.1, HeidelbergCement (Donnerstag); Bechtle, Deutsche Post, JD.com, Osram (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei