Bildquelle: markteinblicke.de

Im Tief ging es für die deutschen Blue Chips am Montag zwar bis auf 12.135 Zähler abwärts, doch im Anschluss rafften sich die Kurse noch einmal auf und stemmten sich gegen den Ausverkauf. Aus charttechnischer Sicht sogar mit Erfolg, denn die Rückeroberung der 12.200er-Marke per Tagesschluss ist durchaus positiv zu werten:

Noch geht der gestrige Rücksetzer damit nämlich als Pullback auf den ersten Haltepunkt durch; allerdings nur solange, wie die Kurse nicht erneut nach unten wegbrechen. Stattdessen sollten sich die Notierungen zügig zurück in Richtung Jahreshoch (12.436) aufmachen, um anschließend den Bremsbereich bei 12.500 anzusteuern. Als Fernziele gelten dabei weiterhin die Widerstände bei 12.600 und 12.800 Punkte. Es gibt jedoch ein großes Aber:

Sollten die Bären heute zur nächsten Attacke ansetzen, müsste hinter das Pullback-Szenario ein Fragezeichen gemacht werden. Dies gilt vor allem dann, wenn der DAX an bzw. unter die runde 12.000er-Barriere und damit in den großen 2018er-Abwärtstrendkanal zurückfällt. Nimmt der Ausverkauf dann noch einmal Fahrt auf, müsste zunächst auf die Nackenlinie der alten SKS-Formation der Jahre 17/18 geachtet werden, bevor es zum Gap-Close und einem Test der 200-Tage-Linie kommen könnte!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC10CF XM3B6V
Basispreis 11.036,59 13.288,26
Knock-out-Schwelle 11.036,59 13.288,26
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,66 12,25
Kurs1) 12,72 10,06

1)Uhrzeit: 07.05.2019 08:28:15

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei