Bildquelle: markteinblicke.de

Obwohl am heutigen Freitag höhere US-Strafzölle auf eine Reihe chinesischer Importe in Kraft traten, sah es im DAX lange Zeit nach einer steilen Erholungsrallye aus, allerdings trübte sich die Stimmung im späten Handel wieder etwas ein. 

Das war heute los. Für die Stimmungseintrübung hatte ein schwacher Wall-Street-Handel gesorgt. Dort hatten einige Twitter-Nachrichten des US-Präsidenten für neuen Unmut unter Anlegern gesorgt. Laut Donald Trump würde keine Eile bestehen, die Verhandlungen mit China zur Lösung des Handelsstreits zu Ende zu bringen. Dabei hatten viele Marktteilnehmer auf eine baldige Lösung gehofft. Angesichts der schlechten Marktstimmung hatte sich der Fahrdienstleister Uber (WKN: A2PHHG / ISIN: US90353T1007) keinen besonders guten Zeitpunkt für einen Börsengang ausgesucht, zumal Branchenkonkurrent Lyft (WKN: A2PE38 / ISIN: US55087P1049) zuletzt mit seinen Geschäftszahlen alles andere als überzeugt hatte.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX gab es trotzdem fast nur ein Thema. Heute setzte sich die thyssenkrupp-Aktie (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) deutlich von der Konkurrenz ab. Das Papier schoss zeitweise um mehr als 20 Prozent in die Höhe, nachdem das Unternehmen seine geplante Aufspaltung abgesagt hatte. Auf Managementseite hatte man damit gerechnet, dass die EU-Kommission den Zusammenschluss der Stahlsparte mit dem europäischen Stahlgeschäft von Tata Steel (WKN: A0X9H1 / ISIN: US87656Y4061) untersagen würde. Daher soll die geplante Teilung in zwei eigenständige, unabhängige Unternehmen abgesagt werden. Stattdessen wird eine schlankere Holding-Struktur angestrebt. Die Aufzugssparte soll an die Börse gebracht werden. Außerdem wurde ein massives Stellenstreichungsprogramm angekündigt.

Größter DAX-Verlierer war mit einem zwischenzeitlichen Kursminus von rund 4 Prozent die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000). Dazu hatte vor allem der Absatzrückgang der Pkw-Marke Mercedes-Benz im Monat April beigetragen. Im bisherigen Jahresverlauf steht ebenfalls ein Absatzminus im Vorjahresvergleich zu Buche.

Das steht in der kommenden Woche an. Am Dienstag werden hierzulande die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen veröffentlicht. Anleger werden gespannt darauf schauen, ob sich der Konjunkturindikator weiter stabilisieren konnte. Zur Wochenmitte dürfte der Blick auf das Euroland-BIP im ersten Quartal 2019 interessant sein. In den USA sollte die Bekanntgabe der April-Einzelhandelsumsätze im Fokus stehen. Diese werden am kommenden Mittwoch veröffentlicht. Darüber hinaus findet die Berichtssaison zum ersten Quartal des Jahres eine Fortsetzung.

DAX-Produkte für Montag.
DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC1NM9 / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7G.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei