Bildquelle: Pressefoto Google

Nachdem die Quartalszahlen des Internetkonzerns und Google-Suchmaschinenbetreibers Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) die Erwartungen verfehlten ging es mit dem Aktienkurs bergab. Der schwelende Handelskonflikt führte zu weiteren Abgaben beim Aktienkurs. Ist das gerechtfertigt oder sind die Investoren hier zu risikoavers?

Der Name Google ist wahrscheinlich jedem ein Begriff, als das Unternehmen immer weiter wuchs entschied man sich 2015 schließlich dazu eine Dachgesellschaft, die Alphabet Inc. zu gründen. Weiterhin behalten die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin die Kontrolle über das Unternehmen und halten noch immer 52% der Stimmrechte.

Die Holding-Struktur beherbergt neben den Kern Dienstleistungen, die unter der Marke Google laufen, noch einige weitere Segmente. Besonders spannend sind zum Beispiel die folgenden:

Capital G

Private Beteiligungen sind eine Form der alternativen Investments, die Kleinanlegern kaum zugänglich sind, aber in der Vergangenheit extreme Renditen einfahren konnten. Jährlich investiert die Gesellschaft ca. 300 Mio. USD, vor allem in schon in einer fortgeschrittenen Wachstumsphase befindliche Unternehmen. Der Fokus liegt klar auf Technologie Firmen und die Beteiligungen sind gewinnorientiert. Bekannte Titel im Portfolio sind z.B. Lyft, Glassdoor oder Robinhood. Außerdem investierte Alphabets M&A Team in SpaceX. Die Absicht dahinter ist laut Presseberichten eine globale Internet-Abdeckung. Anfang der Woche twitterte Elon Musk ein Bild einer SpaceX Rakete mit 60 WiFi-Satelliten an Board, bald sollen auch die entlegensten Gegenden mit schnellem Internet versorgt sein. Ein ganz ähnliches Projekt verfolgt auch Alphabets Forschungsabteilung „X“.

X

Dieser Teil des Unternehmens forscht an den verschiedensten Zukunftsthemen, beispielsweise dem unendlichen Leben, einem in eine Brille integrierten Miniaturcomputer, den Google Glasses oder auch Drohnenprojekten. Die Google Gründer engagieren sich hier persönlich besonders stark und möchten einen erheblichen Beitrag zum Fortschritt der Menschheit leisten. Mit seinen riesigen finanziellen Ressourcen warb Alphabet bereits die weltbesten Forscher zu Themen wie der künstlichen Intelligenz oder Robotik an oder kaufte ganze Labore.

Googles eigenes Internetprojekt soll eine Verbindung mit Hilfe von in der Stratosphäre befindlichen Ballons ermöglichen und ist ein Alternativansatz zu der von SpaceX verfolgten Variante. Auch an autonomen Fahrzeugen wird intensiv geforscht. Die beiden letzteren Unternehmungen wurden bereits als eigenständige Firmen, unter den Namen Project Loon respektive Waymo, in die Dachgesellschaft ausgelagert. Entwicklungen aus der Forschungsabteilung finden sich in der aktuellen Produktpalette wieder, Androids Spracherkennung oder Youtubes Algorithmus beziehen diese mit ein und erfahren so eine kontinuierliche Verbesserung. Auch wenn Google in manchen Bereichen ein Monopol hat, stagniert die Innovation nicht.

GV

Wie die Beteiligungssparte agiert auch der Venture Capital Arm unabhängig von Google und mit finanzieller Motivation. Der Fonds verwaltet Insgesamt über 2,5 Mrd. USD und investiert weltweit in Start-Ups, bisher in über 300. Uber, Slack oder DocuSign sind Beispiele für erfolgreiche Investitionen. Als Dienstleister stellt GV Portfoliounternehmen den Zugang zu operativer Hilfe zur Verfügung…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Google

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Nachdem die Quartalszahlen des Internetkonzerns und Google-Suchmaschinenbetreibers Alphabet die Erwartungen verfehlten ging es mit dem Aktienkurs bergab. Der schwelende Handelskonflikt führte zu weiteren Abgaben beim Aktienkurs. Ist das gerechtfertigt oder sind die Investoren hier zu risikoavers? Mehr dazu hier. […]