Bildquelle: markteinblicke.de

Am Freitag holte der DAX die zwischenzeitlichen Verluste wieder auf. Am Ende stand für den Tag ein überschaubares Minus von 0,58% und ein Schlusskurs oberhalb von 12.200 Punkten zu Buche, was wiederum die durchaus ereignisreiche Handelswoche mit einem Plus von 1,5% versöhnlich enden ließ. Das bedeutet:

Kann der Index sich oberhalb von 12.200 Punkten behaupten, bestehen gute Chancen, den nächsten Erholungsversuch mit Ziel 12.370/12.400 Zählern zu starten. Dort blockiert zunächst die ausgeprägte Volumenspitze das Weiterkommen. Sobald diese Hürde jedoch beiseite geräumt wird, wäre der Weg frei – zunächst bis ans Jahreshoch bei 12.436 Punkten, darüber dann bis an die beiden Widerstandsmarken bei 12.500 sowie 12.600 Zählern. Für die Unterseite gilt:

Erst wenn der DAX unterhalb von 12.200 Punkten aus dem Handel geht, müsste über einen neuerlichen Test der runden 12.000er-Schwelle nachgedacht werden. Bricht allerdings auch die, könnte es erneut bis an die nächste markante Auffangzone bei 11.869/11.844 zurückgehen, die sich in der Vorwoche als tragfähige Unterstützung und gleichzeitig als Wendemarke für die Notierungen erwiesen hat.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.564,92 13.499,36
Knock-out-Schwelle 10.564,92 13.499,36
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,25 9,64
Kurs1) 16,89 12,71

1)Uhrzeit: 20.05.2019 08:18:55

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei