Die laufende Berichtssaison hat einige Werte ordentlich durcheinandergewirbelt. Das trifft auch auf die Papiere von 1&1 Drillisch (WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503) zu; da belasteten nicht nur die Zahlen, sondern vor allem auch der endlos scheinende Bieter-Marathon um die 5G-Lizenzen.

Für die Aktie ging es in der vergangenen Woche folgerichtig unter die wichtige 30-Euro-Barriere zurück – und zwar auch gleich auf den niedrigsten Stand seit Ende 2014! Damit steht Drillisch an einer entscheidenden Weggabelung:

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Prime Quants / Pressefoto 1&1 Drillisch AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei