Bildquelle: markteinblicke.de

Borussia Dortmund (WKN: 549309 / ISIN: DE0005493092) hat die deutsche Fußball-Meisterschaft 2018/19 verpasst. Die vergangenen Tage haben jedoch gezeigt, dass der Ausgang der Meisterschaft für den weiteren Kursverlauf der BVB-Aktie nicht entscheidend war.

Trotz der verpassten Meisterschaft hat der BVB in dieser Saison sehr viel erreicht. In sportlicher Hinsicht hat Trainer Lucien Favre nach der enttäuschenden vergangenen Saison wieder eine schlagkräftige, selbstbewusste Truppe auf die Beine gestellt.

Außerdem ist es für Vereine wie Borussia Dortmund, die mit Konkurrenten wie Bayern München, dem FC Barcelona oder dem FC Liverpool und Manchester City aus England finanziell nicht mithalten können, dieser Tage das wichtigste Ziel, sich für die extrem lukrative Champions League zu qualifizieren. Dies hatte der BVB frühzeitig geschafft. Außerdem muss der Verein nicht Meister werden, damit es in finanzieller Hinsicht gut läuft.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 (Ende März) sanken die Umsatzerlöse im Wesentlichen aufgrund geringerer Transferlöse um 10,1 Prozent auf 409,2 Mio. Euro. Transferbereinigt stiegen diese aber um 20,7 Prozent auf 297,3 Mio. Euro. Im dritten Quartal lag das Plus bei 18,2 Prozent auf 83,7 Mio. Euro. Für den Anstieg waren vor allem deutlich gestiegene TV Erlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal verantwortlich. Der Nettogewinn stieg im März-Quartal von 22,2 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 28,8 Mio. Euro.

So positiv könnte es weitergehen. Die aktuelle BVB-Mannschaft ist jung, außerdem ist der Wert vieler Spieler dank der sportlichen Verbesserung deutlich gestiegen. Im Sommer sind somit sehr hohe Transfereinnahmen für Spieler wie den erst 19-jährigen Jadon Sancho zu erwarten. Als englischer Nationalspieler dürfte er vor allem bei den finanziell sehr gut ausgestatteten englischen Top-Vereinen für eine sehr hohe Zahlungsbereitschaft sorgen.

Über einen hohen Transfererlös dürfte man sich auch an der Börse freuen. Dabei ist es positiv zu sehen, dass die BVB-Aktie auch zwischenzeitliche sportliche Misserfolge wie das frühe Aus in der diesjährigen Champions League recht gut verkraften konnte, während positive Nachrichten vom Transfermarkt für neuen Schwung beim SDAX-Wert sorgen dürften.

Zumal der Verein bereits vorgesorgt und für vergleichsweise wenig Geld bereits vielversprechende Spieler verpflichtet hat, die mögliche Abgänge von Leistungsträgern auffangen können. Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach), Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Nico Schulz (1899 Hoffenheim) haben in den vergangenen Jahren ihre Klasse in der Fußball-Bundesliga unter Beweis gestellt.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der BVB-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull (WKN: HX8N6W / ISIN: DE000HX8N6W9). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Mini Future Bear auf die Aktie des Fußballvereins (WKN: HX513A / ISIN: DE000HX513A7).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei