Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Die Aktienmärkte haben vor der Europawahl wieder den Rückwärtsgang eingelegt. In Summer verlor der DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900) 1,9 Prozent und rettete ganz knapp die 12.000-Punkte-Marke. Auch an der Wall Street gab es Kursverluste. Stehen wir damit nun wieder vor einer neuen Abwärtswelle? Denn bisher gab es keine echte Entspannung im Handelsstreit. So ist die Aufwärtsbewegung der Vorwochen weiterhin nur als Korrektur zu werten. In meiner Vorwochenanalyse war der Ausbruch im Tagesschart mit einem Fragezeichen versehen worden. Hierzu noch einmal der Rückblick:

Tageschart DAX mit Bruch?
Tageschart DAX mit Bruch?

In der Tat entsprach die Wocheneröffnung bei 12.226 Punkten dem Wochenhoch. Im Verlauf wurden immer tiefere Kurse erzielt, ein Schlusskurs über 12.000 Punkten jedoch jeden Tag eingehalten.

Dabei kamen die ehemaligen Unterstützungen als neue Widerstände immer wieder zum Tragen und waren für einen Short-Trade eine willkommene Gelegenheit. Dazu zwei Beispiele aus meinem Trading:

Im Gesamtbild ist der Wochentrend somit abwärts gerichtet, wie der Stundenchart XETRA von JDF hier anzeigt:

Recht genau am GAP-Bereich aus Anfang Mai gaben die Bullen auf. Damit hat sich dieser Bereich zu einem ernsthaftem Widerstand entwickelt.

Der Mai ist nach dieser Woche nun wieder im Minus, was die Performance der Einzelmonate angeht. Noch ist der Kalendermonat nicht beendet. Für einen positiven Monat muss der DAX jedoch ausgehend vom letzten Chartbild über den großen Widerstand um 12.310 Punkte steigen. Davor ist noch ein weiterer Widerstand im Chartbild aufgezeigt – die Zone um 12.120 Punkte. Wie im ersten Absatz bereits mit zwei Trades belegt, ist hier immer wieder mit einem Richtungswechsel zu rechnen. Aus diesem Grund verzeichne ich den Bereich, der insgesamt von 12.090 bis 12.150 reicht, im Stundenchart zur Wochenvorbereitung:

Erst ein Bruch darüber würde für mich ein nachhaltigeres Long-Signal darstellen und dann ggf. auch auf Tagesbasis neue Käufer anlocken.

Unterstützungen sind zwischen 11.960 bis 11.920 Punkten zu sehen, da hier eine dynamische Erholung in der zweiten Maiwoche stattfand und der Bereich in der vergangenen Woche erst einmal wieder gehalten hat. Darunter sind dann die Mai-Tiefs nicht mehr weit, die ebenfalls als Unterstützung hier in grün eingezeichnet werden.

Auf diesen Werten basieren meine Handelsentscheidungen in der kommenden Woche. Hierzu achte ich zudem auf folgende Termine aus dem Wirtschaftskalender, um Volatilität zu finden. Dabei beginnt die Woche erst einmal mit einem Feiertag in den USA und England. Dienstag wird dann um 11 Uhr der Inflationsbericht veröffentlicht. Nach dem Rücktritt von Theresa May könnte der Fokus dort vielleicht wieder auf die Wirtschaft und nicht nur auf Politik gelenkt werden.

Die Bank of Canada am Donnerstag sollte mit Ihrer Zinsentscheidung zumindest keine Überraschung liefern, wohl aber das annualisierte BIP am Donnerstag 14.30 Uhr aus den USA. Es hat Potenzial, wie vor zwei Wochen hier für Volatilität am Markt zu sorgen. Wer den „Vatertag“ nicht in der Natur oder dem Biergarten verbringt, sollte sich dies anschauen.

Am Freitag wird dann mit dem Verbraucherpreisindex aus Deutschland 14 Uhr und dem BIP aus Kanada 14.30 Uhr das letzte Monatshighlight im Mai zu sehen sein und feststehen, wie der Monat unter dem Strich abschliesst. Darauf bin ich sehr gespannt, gerade weil danach so langsam die Urlaubszeit und damit verbunden eine ruhigere Zeit an der Börse Einzug halten könnte.

Wer mit den ganzen Feiertagen durcheinander kommt, sollte sich noch diese Seite bookmarken:

Börsenfeiertage Deutschland 2019 | Feiertagskalender

Für die letzten Handelstage im Mai wünsche ich Ihnen viel Erfolg,

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

 

 

andreasmuellerAndreas Mueller ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen u.a. auf wallstreet-online seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

 

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] worden. Damit zeigte sich der Monat Mai zum Ende hin von seiner schwachen Seite. Die in der Vorwochenanalyse skizzierten Wiederstände im DAX konnten nicht überwunden werden. Bereits bei 12.072 Punkten war […]