Bildquelle: markteinblicke.de

Der Sprung über die wichtige Chartmarke von 12.000 Punkten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es per Saldo in der Vorwoche für den DAX abwärts ging – auf Wochensicht kommt das Barometer auf ein Minus von 1,86%. Damit stehen die Blue Chips zum Start in die neue Woche vor neuen Aufgaben:

Zunächst einmal gilt es, die runde Tausenderbarriere (per Tagesschluss) zu verteidigen; im Anschluss sollte ein Angriff auf die 12.200er-Marke erfolgen, um sich oberhalb dieser horizontalen Eindämmungslinie den Weg zur Volumenspitze bei 12.370/12.400 offenzuhalten. Gelingt dort der neuerliche Ausbruch, müsste im nächsten Schritt das amtierende Jahreshoch bei 12.436 und idealerweise auch gleich die 12.500er-Hürde überboten werden. Allerdings muss der DAX heute ohne die Schützenhilfe der Wall Street auskommen:

Die US-Börsen bleiben feiertagsbedingt geschlossen, die deutschen Blue Chips sind damit auf sich alleine gestellt. Daher darf der Blick zur Unterseite nicht fehlen – rutschen die Kurse erneut unter 12.000 Punkte ab, droht der nächste Test der unteren Begrenzung des 2019er-Aufwärtstrendkanals. Wichtig zu wissen: Ein Rutsch unter die Trendgerade dürfte eine Ausweitung der Verkäufe bis in den Bereich der markanten Haltezone zwischen 11.869 und 11.844 Zählern zur Folge haben.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.570,26 13.490,64
Knock-out-Schwelle 10.570,26 13.490,64
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,99 8,34
Kurs1) 15,05 14,41

1)Uhrzeit: 27.05.2019 08:27:22

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei