Bildquelle: markteinblicke.de

Am gestrigen Dienstag rutschten die DAX-Notierungen per Tagestief bei 11.992 Zählern sogar ein weiteres Mal unter die runde 12.000er-Schwelle ab. Die konnte zum Feierabend zwar zurückerobert werden, doch als „Befreiungsschlag“ kann der Schlusskurs bei 12.027 Punkten nicht gewertet werden. Ganz im Gegenteil:

Zwar ist das Kurslevel zwischen 11.844/11.869 auf der Unter- und 12.200 Zählern auf der Oberseite aus charttechnischer Sicht grob als neutrale Zone einzustufen; um erste positive Signale auszulösen, wäre aber nach wie vor ein Tagesschluss oberhalb von 12.200 Pflicht. Damit wäre gleichzeitig auch die kurzfristige Mai-Abwärtstrendgerade überboten, was den Notierungen Raum für einen Vorstoß an die Volumenspitze bei 12.370/12.400 geben würde. Frische neue Long-Impulse kämen jedoch erst nach einem Ausbruch über das amtierende Jahreshoch bei 12.436 in den Markt!

Nach unten steht dabei zunächst die untere Begrenzung des Januar-Aufwärtstrendkanals im Blick; ein Schlusskurs unterhalb dieser Haltelinie (hier ist auf 11.970 Punkte zu achten) könnte einen Rücksetzer an die Unterstützung bei 11.869/11.844 nach sich ziehen. Deutlich eintrüben würde sich das Chartbild aber erst darunter, zumal dann ein Gap-Close bei 11.778 und/oder ein Test des GD200 immer wahrscheinlicher werden dürfte.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.571,78 13.488,15
Knock-out-Schwelle 10.571,78 13.488,15
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,88 7,59
Kurs1) 13,55 15,87

1)Uhrzeit: 29.05.2019 08:31:57

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei