Bildquelle: markteinblicke.de

11.981 Punkte bedeuteten gestern im DAX zwar einen (sehr) kleinen Tagesgewinn und den dritten positiven Endstand in Folge. Dennoch fühlte sich das Ergebnis wie eine Niederlage an, denn das Intraday-Top hatten die Blue Chips noch bei 12.058 Zählern markieren können. Was war passiert?

Überraschend schwache US-Arbeitsmarktdaten verdarben den Anlegern am Nachmittag die Stimmung; aus charttechnischer Sicht ist jedoch (noch) nichts verloren, denn die Kurse hätten – den Break bei 12.000 auf Schlusskursbasis vorausgesetzt – weiterhin Platz bis an den Kreuzwiderstand bei 12.100 Punkten. Darüber wartet unverändert die 12.200er-Schwelle, die den letzten Widerstand vor dem Bremsbereich bei 12.370/12.400 und dem Jahreshoch bei 12.436 darstellt.

Unverändert sind auch die Haltestellen auf der Unterseite; die erste wichtige Unterstützung ist weiterhin im Bereich zwischen 11.869 und 11.844 zu finden. Erst wenn die Notierungen dort nach unten wegbrechen, müsste mit dem nächsten Rutsch an den massiven Haltebereich zwischen 11.650 und 11.600 gerechnet werden. Dort bilden die ausgeprägte Volumenkante und die 200-Tage-Linie eine wichtige Auffangzone.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.577,88 13.059,72
Knock-out-Schwelle 10.577,88 13.059,72
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,58 10,82
Kurs1) 14,01 11,06

1)Uhrzeit: 06.06.2019 08:13:31

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei