Nach über zwölf Wochen endete gestern Abend die Versteigerung der 5G-Mobilfunklizenzen. Dabei wurde die Rekordsumme von 6,55 Mrd. Euro erzielt, die unter den vier Bietern Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica und 1&1 Drillisch (WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503) aufgeteilt werden. Vor allem für die Letztgenannten ging es danach ordentlich nach oben – die Aktie schoss heute früh per Gap bereits deutlich über die 30-Euro-Marke. Doch die Frage, wie es nun weitergeht, darf durchaus gestellt werden…

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Prime Quants / Pressefoto 1&1 Drillisch AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei