Bildquelle: markteinblicke.de

Früher galt es als krisensichere und lukrative Anlage, Geld in Gold zu investieren. Im Juni 2010 bekam der Investor für eine Feinunze Gold 1.250 Euro. Ein gutes Jahr später stieg dieser Wert auf 1.900 Euro. Dem Boom folgte der Crash. Der Kurs für eine Feinunze Gold sank im Juni 2013 auf 1.300 Euro. Im Herbst des vergangenen Jahres sackte er auf den Wert vom Juni 2010 zurück. Für einen Investor ist eine derartige Entwicklung alles andere als eine Profit bringende Anlage. Viele sind zu der Einsicht gelangt, dass Gold nicht immer glänzt. Sie überlegen, wie sie ihren Goldbestand ohne größere Verluste abstoßen können.

Goldverkauf an einen Edelmetallhändler

Wenn Sie Ihr Gold an einen Edelmetallhändler verkaufen, sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass dieser seriös ist. Ein Kriterium ist eine lange Tätigkeit auf dem Goldmarkt. Ein sichtbares Zeichen für hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung ist eine Mitgliedschaft des Händlers im Berufsverband des deutschen Münzfachhandels. Für einen verlässlichen Goldhändler spricht außerdem, dass der Käufer schon im Vorfeld gewahr wird, wie der Kauf im Einzelnen ablaufen wird. Weitere Informationen zum Goldverkauf finden Sie hier.

Ein seriöser Verkauf könnte sich in den folgenden Schritten vollziehen

Der erste Kontakt beginnt mit einer postalischen – und unverbindlichen – Anfrage bei dem Händler. Meint er es ernst, wird er danach ein Beratungsgespräch mit Ihnen führen. Anschließend werden die Goldstücke mittels Kurier abgeholt. Während des Transports lagert das Gold in einem Werteumschlag, den der Händler Ihnen vor der Versendung zukommen lässt. Der Umschlag wird beim Händler vor Zeugen und laufender Kamera geöffnet. Nachdem das Gold bewertet wurde, erfolgt das Angebot. Sind Sie zufrieden, nehmen Sie es an. Haben Sie andere Preisvorstellungen, lehnen Sie es ab. Ein seriöser Goldankäufer wird dies ohne Nennung von Gründen akzeptieren.

Goldverkauf im Internet

Unzählige Möglichkeiten Ihr Gold zu verkaufen, bietet das Netz. Aber auch hier gilt, dass Sie sich über die Vertrauenswürdigkeit des Ankäufers kundig machen, bevor Sie ihm Ihr Gold zum Kauf anbieten.
Zunächst sollten Sie sich einen allgemeinen Überblick über die aktuellen Preise verschaffen, die für Goldbarren oder Münzen gezahlt werden. Hierüber geben verschiedene Vergleichsportale Auskunft. Um eine grobe Einschätzung für den Wert Ihres Goldbestandes zu bekommen, können Sie auch einen Händler vor Ort um Rat fragen. Wenn Sie im Internet auf ein für sich akzeptables Angebot gestoßen sind, informieren Sie sich über den Händler. Möglicherweise können Sie dabei auf Freunde oder Bekannte zurückgreifen, die ihr Gold auch an diesen Händler verkauft haben. Alternativ lesen Sie die Kundenbewertungen und achten auf eventuelle Qualitätsauszeichnungen, die der Händler aufweisen kann. Grundsätzlich gilt, umso mehr Informationen er von sich preisgibt, umso vertrauenswürdiger ist er.

Ist der Verkauf von Gold steuerpflichtig?

Die Beantwortung dieser Frage hängt davon ab, wie lange Sie im Besitz des Goldes waren. Liegt zwischen Ankauf und Verkauf des Goldes ein Zeitraum von mehr als einem Jahr, ist dieser steuerfrei. Wurde die Grenze von einem Jahr noch nicht überschritten, ist ein Veräußerungsgewinn ab einer Höhe von 600 Euro steuerpflichtig.

Fazit

Für einen Investor, der sein Gold verkaufen möchte, bieten sich generell zwei Möglichkeiten. Er kann dies bei dem Händler seines Vertrauens tun oder er kann sein Gold im Internet verkaufen. Vorteile bieten beide Wege. Der Verkauf an einen Goldhändler ist die sichere Alternative. Für den Verkauf im Internet spricht, dass Sie in der Regel mehr Geld bekommen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei