Bildquelle: markteinblicke.de

Trotz einer positiven Kursentwicklung fehlte den DAX-Bullen gestern der letzte Biss, um die zwischenzeitlichen Gewinne über die Ziellinie zu bringen. Am Ende standen ein bestenfalls solides Plus von 0,38% und die Erkenntnis, dass der DAX für einen Durchbruch auf der Oberseite noch mindestens eine Schippe drauflegen muss. Konkret:

Es war wieder einmal die Volumenspitze bei 12.370/12.400, die den Index ausbremste. Erst wenn der Ausbruch auf Schlusskursbasis gelingt und anschließend auch mit weiteren Kursgewinnen bestätigt werden kann ? idealerweise knacken die Notierungen dabei auch gleich die Eindämmungslinie bei 12.458 Zählern ? hätten die Blue Chips ausreichend Platz, um sich über die 12.500er-Marke zu hieven und anschließend in Richtung 12.600/12.800 davonzuziehen.

Demgegenüber präsentiert sich die Unterseite unverändert; als erste Haltestelle ist weiterhin der Bereich um 12.310/12.300 zu nennen, der nun durch die untere Aufwärtstrendgerade verstärkt wird. Eine Etage tiefer bietet sich die 12.200er-Schwelle als Unterstützung an, gefolgt von der runden 12.000er-Marke.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B7F
Basispreis 10.589,66 13.668,91
Knock-out-Schwelle 10.589,66 13.668,91
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,13 8,99
Kurs1) 17,34 13,72

1)Uhrzeit: 21.06.2019 08:12:26

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei