Bildquelle: markteinblicke.de

Am heutigen Freitag zeigte sich der DAX von seiner guten Seite. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer konnte zeitweise Kurszuwächse von etwas mehr als 1 Prozent verbuchen.

Das war heute los. Mit Beginn des G20-Gipfels im japanischen Osaka kehrte der Glauben an den Märkten zurück, dass die wichtigsten Staats- und Regierungschefs Fortschritte bei der Lösung wichtiger Probleme wie des Handelsstreits zwischen den USA und China machen würden. Dies bescherte dem DAX teilweise deutliche Kurszuwächse.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX überzeugte heute unter anderem Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004). Die Aktie des Münchner Halbleiterunternehmens kletterte zeitweise um knapp 3 Prozent in die Höhe. Damit erholte sich die Infineon-Aktie weiter, nachdem zuletzt Sorgen vor einer weiteren Eintrübung der Lage in der Chipindustrie sowie eine milliardenschwere Übernahme des DAX-Konzerns bei Investoren für Enttäuschung gesorgt hatten.

Eine schwächere Leistung lieferte Merck KGaA (WKN: 659990 / ISIN: DE0006599905) ab. Die Aktie des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns setzte die schwache Kursentwicklung der vergangenen Tage fort. Das Papier war als defensiver Titel angesichts des lange Zeit positiven Marktumfelds nicht gefragt.

Im Fokus stand heute auch Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039). Der Wolfsburger Automobilkonzern führte seine Nutzfahrzeugtochter Traton (WKN: TRAT0N / ISIN: DE000TRAT0N7) auf das Börsenparkett. Der Ausgabepreis lag bei 27 Euro, genauso wie der erste Kurs. Eine Enttäuschung. Schließlich betrug die Preisspanne zuvor 27 bis 33 Euro. VW konnte mit der Herausgabe von 11,5 Prozent der Anteile rund 1,5 Mrd. Euro einnehmen. Die VW-Aktie lag heute in der Spitze mit 1 Prozent im Plus.

Das steht in der kommenden Woche an. In den vergangenen Jahren galt die chinesische Wirtschaft als weltweiter Konjunkturmotor. Dieser ist zuletzt etwas ins Stottern geraten. Umso interessanter dürfte am Montag der Blick auf den offiziellen Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Monat Juni sein. Darüber hinaus wird zu Wochenbeginn auch das OPEC-Treffen in Wien im Fokus stehen. Zum Ende der kommenden Woche stehen weitere US-Arbeitsmarktdaten zur Veröffentlichung an. Angesichts der Aussicht auf eine Juli-Leitzinssenkung der US-Notenbank Fed haben diese ein besonders hohes Gewicht.

DAX Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0S5P / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7G.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei