Bildquelle: Nestlé

Die Aktie des weltgrößten Nahrungsmittelkonzerns und größten Schweizer Industrieunternehmen Nestlé (WKN: A0Q4DC / ISIN: CH0038863350) hat im bisherigen Jahresverlauf bereits von CHF 80,84 auf CHF 102,40 zugelegt und das trotz des Rufs als defensiver Titel. Gibt es weiteres Gewinn Potential oder ist mit einem Seitwärtstrend zu rechnen?   

Seit über 150 Jahren existiert der stark diversifizierte Nahrungs- und Getränkehersteller nun. In den letzten Jahren profitierte Nestlé stark von der Globalisierung und bietet seine Produkte mittlerweile in 190 Ländern an. Weltweit sind ca. 308.000 Mitarbeiter in 85 Ländern für den Konzern tätig. Dabei verteilt sich der Umsatz gleichmäßig über die Kontinente, was eine ansprechende regionale Diversifikation darstellt. Auch vom Ende der Börsenäquivalenz1, welches manchen Schweizer Aktien zu schaffen macht, zeigt sich der Aktienkurs unbeeindruckt.

Mit einem Umsatz von CHF 91,4 Mrd. bei einem Gewinn von CHF 13,8 Mrd. steht Nestlé laut den Forbes Global 2000 momentan auf Platz 42 der weltgrößten Unternehmen. Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell CHF 300 Mrd.. Der größte Teil des Umsatzes, nämlich 21,6 Mrd. CHF entfielen im letzten Jahr auf die Sparte „Powdered and Liquid Beverages“, zu welcher bekannte Marken wie etwa Nespresso gehören. Wasser hingegen wird im Konzern Portfolio getrennt geführt und brachte mit Marken wie San Pellegrino, Perrier oder auch Nestlé Pure Life knapp CHF 7,4 Mrd. Umsatz. Weitere Kernbereiche sind „Nutrition and Health Science“, „Milk products and Ice cream” oder auch das Geschäft mit Tiernahrung, „PetCare“.

Restrukturierung

Vor etwas mehr als 2 Jahren wurde der Einstieg des aktivistischen Hedgefonds Third Point bekannt, der sich in diesem Fall konstruktiv in das Unternehmen einbrachte. So galt dieser als einer der Treiber hinter der zuletzt durchlaufenen Restrukturierung. Die operative Marge konnte von 15,3% im Jahr 2016 auf 18% im vergangenen Jahr gesteigert werden und letztes Jahr konnte man die Handelssparte von Starbucks erwerben. Damit wurde die wachstumsstarke „Powdered and Liquid Beverages“ Sparte weiter gestärkt und zwei Kult Marken in ihr vereint. Eine weitere Idee von Third Point war es ein Aktienrückkaufprogramm zu starten, welches sich bei den immer noch niedrigen Zinsen günstig finanzieren lässt. Das weiterhin laufende Programm sollte dem Kurs weitere Stabilität verleihen und ihn mindestens auf dem aktuellen Niveau halten…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Nestlé

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei