Bildquelle: markteinblicke.de

Am Freitag riss die Siegesserie im deutschen Leitindex dann doch – nachdem die US-Börsen infolge der starken Arbeitsmarktdaten in den Konsolidierungsmodus wechselten, gaben auch die deutschen Blue Chips deutlich ab und markierten eine knappe Stunde vor Handelsschluss das Tagestief bei 12.522 Punkten. Für die gesamte Woche steht jedoch eine positive Bilanz von 1,37% zu Buche, womit auch die charttechnische Ausgangslage unverändert bleibt:

Denn selbst wenn die Kurse nun zunächst unter die 12.600er-Marke zurückgefallen sind, hat das Aufwärtspotenzial auf der Oberseite Bestand. Voraussetzung dafür ist natürlich eine baldige Wiederaufnahme der Rallyebewegung, die dann idealerweise direkt über die 12.700er-Schwelle bis an die Eindämmungslinie bei 12.887 Zählern führen sollte. Darüber wäre sogar Platz bis 13.000 Punkte, die Unterseite darf dabei jedoch nicht unerwähnt bleiben:

Der kleine Rücksetzer vom Freitag passt zwar mustergültig ins bullishe Bild, dabei sollte der Bogen allerdings nicht überspannt werden. Will heißen, mit einem Rutsch unter die 12.500er-Marke – hier muss auf die offene Kurslücke vom vergangenen Montag zwischen 12.519 und 12.408 geachtet werden – würden die Abwärtsrisiken peu à peu wieder zunehmen. Dies gilt insbesondere dann, wenn es noch einmal unter 12.350 geht und zum Test der 12.200er-Haltelinie kommt.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.354,10 13.648,19
Knock-out-Schwelle 11.354,10 13.648,19
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 10,65 11,03
Kurs1) 11,82 11,40

1)Uhrzeit: 08.07.2019 08:56:13

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei