Bildquelle: markteinblicke.de

Zum Start in die neue Handelswoche ist es dem deutschen Leitindex nicht gelungen, an die positiven Tendenzen der Vorwoche anzuknüpfen. Stattdessen rutschten die Kurse weiter zurück und stellten mit dem Tagestief bei 12.508 Punkten bereits die 12.500er-Haltelinie auf die Probe. Vorbörslich zeichnen sich neuerliche Abgaben ab, womit die Schließung der Kurslücke vom vergangenen Montag immer näher rückt. Denn:

Sackt der DAX heute im regulären Handel unter die 12.500er-Schwelle ab, stellt sich das nächste Kursziel auf die untere Kante des offenen Gaps bei 12.408 Zählern. Etwas tiefer würden die Notierungen erneut auf die ausgeprägte Volumenspitze treffen, die bis in den Bereich um 12.300 reicht. Sollte die Stützkraft dieser Haltezone nicht ausreichen, müsste eine Ausweitung der Verkäufe bis an die 12.200er-Marke einkalkuliert werden. Und die Oberseite?

Die bleibt selbstverständlich ein Thema – allerdings müssten die Blue Chips dafür zwingend über die 12.600er-Schwelle zurückkehren und auch das bisherige Jahreshoch bei 12.656 Punkten überbieten. Im Anschluss hätten die Kurse Platz für einen Sprint an die Eindämmungslinie bei 12.887 Zählern, die vom alten 2018er-Julihoch ausgeht. Darüber wartet dann die runde 13.000er-Hürde, deren psychologische Bedeutung jedoch größer sein dürfte als die charttechnische.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.354,95 13.646,97
Knock-out-Schwelle 11.354,95 13.646,97
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 11,18 10,49
Kurs1) 11,22 11,98

1)Uhrzeit: 09.07.2019 08:35:01

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei