Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kann auch am Dienstag nicht an die positive Entwicklung der Vorwoche anknüpfen. Waren es zuletzt Zinssorgen aus den USA, sorgten nun schlechte Nachrichten aus der Chemiebranche für fallende Kurse.

Das war heute los. Mangels Konjunkturdaten fokussierten sich Anleger auf die Unternehmensnachrichten. Summiert man dort die Nachrichten der letzten Tage, kamen nun Stimmen auf, die sich über eine Rezession Gedanken machten. Angesichts der guten US-Arbeitsmarktdaten wischten viele Anleger die trüben Gedanken jedoch wieder zur Seite und suchten die Gründe für die Schwäche einzelner Unternehmen in den jeweiligen Einzelfällen. In der Folge konnte der DAX die Tagesverluste reduzieren.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich den Tag über vor allem der Immobilientitel Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) an der Spitze halten. Angesichts der regulatorischen Störfeuer aus Berlin war die Aktie zuletzt stark unter Druck geraten. Am Dienstag ging es einmal mehr um über ein Prozent nach oben.

Am Indexende war die Aktie von thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) zu finden. Nach den gestrigen Zugewinnen musste die Aktie zeitweise mehr als 5 Prozent abgeben. Neben Gewinnmitnahmen dürfte vor allem eine negative Analystenstudie zum Stahlsektor Grund für die schwache Tagesperformance gewesen sein.

Auf der Verliererseite waren mit Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144) und BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) auch zwei Chemietitel zu finden. Aufgrund des deutlich schwächer als erwarteten Geschäftsverlaufs im zweiten Quartal 2019 sowie einer Verlangsamung des weltwirtschaftlichen Wachstums und der Industrieproduktion, vor allem infolge der Handelskonflikte, geht die BASF nunmehr von einem deutlichen Rückgang des EBIT vor Sondereinflüssen von bis zu 30 Prozent unter Vorjahresniveau aus. Beim Umsatz wird nun ein leichter Rückgang erwartet. Zuvor hatte der Konzern einen leichten Anstieg des EBIT vor Sondereinflüssen von 1 bis 10 Prozent sowie ein leichtes Umsatzwachstum von 1 bis 5 Prozent prognostiziert. BASF-Aktien verloren angesichts dieser Nachricht zeitweise mehr als 6 Prozent an Wert und zogen auch die Papiere von Covestro ähnlich stark nach unten.

Das steht am Mittwoch an. Aus der Eurozone werden die Mai-Daten zur Industrieproduktion, u.a. aus Frankreich und Italien, veröffentlicht. In den USA gibt es keine Veröffentlichungen. Am Abend steht dort dann der mit Spannung erwartete Auftritt von Fed-Chef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats bevor.

DAX Produkte für Mittwoch.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC076C / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3P86.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei