Bildquelle: Pressefoto Daimler

Die Aktie von Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) steht am Freitag unter massivem Verkaufsdruck und startet den Börsenhandel mit einem Minus von rund 4 Prozent. Der Grund für den scharfen Kurseinbruch besteht darin, dass Daimler die Ergebniserwartung für das zweite Quartal weit nach unten anpasst:

Der Automobilkonzern rechnet für das zweite Quartal nun mit einem operativen Verlust beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -1,6 Mrd. Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein operativer Gewinn von 2,6 Mrd. Euro zu Buche stand.

Diesel-Affäre belastet
Mehrere Faktoren haben den Verlust verursacht. Einerseits mussten die Rückstellungen für einen erweiterten Rückruf von Takata-Airbags in Europa und in anderen Teilen der Welt um rund 1,0 Mrd. Euro erhöht werden. Andererseits wurde das EBIT durch eine am Freitag vorgenommene Neueinschätzung im Zusammenhang mit laufenden behördlichen und gerichtlichen Verfahren betreffend Mercedes-Benz-Dieselfahrzeuge in verschiedenen Regionen beeinflusst. Das führte zu einem Anstieg der erwarteten Aufwendungen um 1,6 Mrd. Euro.

Automobilmärkte wachsen langsamer als erwartet
Außerdem resultiert der Verlust im zweiten Quartal aus einer ebenfalls nach unten angepassten Absatzprognose. So beeinflussen verlangsamte Produktionshochläufe die Fahrzeugverfügbarkeit im gesamten Jahr 2019. Zudem wachsen die Automobilmärkte laut Daimler geringer als erwartet. Deshalb rechnet der DAX-Konzern für das Gesamtjahr 2019 mit einem EBIT, das deutlich unter dem Vorjahreswert liegen wird.

Verkaufssignal
Durch den aktuellen Kursrücksetzer ist die Daimler-Aktie unter das Juni-Tief bei 45,70 Euro gefallen (-4,3 Prozent, 44,88 Euro) und hat damit ein neues Verkaufssignal generiert. Die Aktie notiert jetzt knapp über dem 6-Jahres-Tief vom Januar bei 44,51 Euro.

Aktie im Abwärtstrend
Sollte diese Unterstützung nach unten durchbrochen werden, dürfte ein weiterer Rücksetzer in Richtung der runden 40-Euro-Marke folgen. Dafür spricht, dass Daimler aktuell 13 Prozent unter der 200-Tage-Linie und damit in einem deutlichen Abwärtstrend notiert. Die Aktie ist somit aktuell ein klarer Short-Kandidat.

Anleger, die von der Schwäche von Daimler überzeugt sind, können mit einem Short Mini Future auf Daimler (WKN: VA2W5F / ISIN: DE000VA2W5F0) gehebelt von Kursverlusten profitieren. Optimisten haben ebenfalls mit passenden Long-Produkten  (WKN: VA8MXS / ISIN: DE000VA8MXS4) die Gelegenheit, auf steigende Kurse der Daimler-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Minus von rund 4 Prozent. Der Grund für den scharfen Kurseinbruch besteht darin, dass Daimler die Ergebniserwartung für das zweite Quartal weit nach unten […]