Bildquelle: markteinblicke.de

Südzucker (WKN: 729700 / ISIN: DE0007297004) hat im Kerngeschäft Zucker einen deutlichen Rückgang von 16 Prozent verbucht. Laut Europas größtem Zuckerkonzern wurde der Rücksetzer durch die historisch niedrigen Zuckerpreise in der Europäischen Union verursacht.

Zuwächse im Spezialitätengeschäft wie Stärke, Lebensmittel-Zusatzstoffe und Fertigpizzen sowie im Ethanol-Geschäft der Tochter CropEnergies machten den Verlust von 36 Millionen Euro bei Zucker im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (März bis Mai) jedoch wett.

Kräftiger Gewinnrücksetzer
Beim operativen Ergebnis wurde im ersten Geschäftsquartal ein Einbruch um 40 Prozent auf 47 Mio. Euro verbucht. Die Umsatzerlöse verringerten sich um rund 4 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro.

Zucker-Verluste sollen kompensiert werden
Auch für das Gesamtjahr 2019/2020 (per Ende Februar) hofft das im SDAX notierte Unternehmen weiterhin, dass sich die erwarteten Verluste mit Zucker von 200 bis 300 Mio. Euro in den anderen Bereichen kompensieren lassen. Im Konzern soll laut Südzucker ein operatives Ergebnis zwischen 0 und 100 Mio. Euro verbucht werden. Beim Umsatz wird – bei einem moderaten Rückgang im Zuckergeschäft – mit 6,7 bis 7,0 Mrd. Euro gerechnet.

Aktie im Aufwärtstrend
An der Börse markierte Südzucker am Mittwoch intraday ein 17-Monats-Hoch bei 16,20 Euro. Nach der Verkündigung des Gewinneinbruchs setzten die Notierungen bis zum Freitag auf rund 15 Euro zurück. Die Aktie notiert dennoch weiterhin deutlich über der 200-Tage-Linie (13,10 Euro) und damit in einem klaren Aufwärtstrend.

Kursziel: 18 Euro
Sobald die Aktie die nächste Aufwärtsbewegung startet, gilt es, dass Top vom Mittwoch bei 16,20 Euro zu überwinden. Gelingt der Ausbruch nach oben, würde dies ein neues Kaufsignal bedeuten. Nächstes Kursziel ist dann das Januar-2018-Top bei rund 18 Euro.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Südzucker-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Papiers profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HZ0LV7 / ISIN: DE000HZ0LV72) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben mit passenden Short-Produkten (WKN: HZ0Z8W / ISIN: DE000HZ0Z8W4) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Südzucker-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Prozent verbucht. Laut Europas größtem Zuckerkonzern wurde der Rücksetzer durch die historisch niedrigen Zuckerpreise in der Europäischen Union […]

trackback

[…] von 8 Prozent der zweitgrößte Gewinner im SDAX. Befeuert wurden die Papiere durch ein angehobenes Kursziel des Investment-Unternehmens Kepler Cheuvreux und durch eine hoffnungsvolle Prognose von […]