Bildquelle: markteinblicke.de

Sechs Verlusttage hintereinander – mit dieser Negativ-Serie verabschiedete sich der DAX am Freitag aus einer völlig verkorksten Woche, die unter dem Strich ein Minus von 1,95% mit sich brachte. Damit haben die deutschen Blue Chips zunächst den Anschluss an die Wall Street verloren, wo vor allem der Dow Jones erneut deutliche Gewinne (Wochenbilanz +1,52%) einfahren und sein aktuelles Rekordhoch auf 27.332 Punkte ausbauen konnte. Das bedeutet:

Für den DAX wird es trotz der starken Vorgaben nicht unbedingt einfacher, den Turnaround zu schaffen, zumal die schlechten Nachrichten nicht abreißen. So musste bspw. Daimler am Freitag die zweite Gewinnwarnung innerhalb von nur drei Wochen verkünden. Immerhin sind die relevanten Chartmarken noch klar abgesteckt; für eine Stabilisierung sollte der Index jetzt zunächst die 12.500er-Marke zurückerobern und sich anschließend in Richtung 12.600 bzw. Jahreshoch bei 12.656 Punkten aufmachen.

Auf der Unterseite steht dagegen die Verteidigung des Mai-Zwischen-Tops bei 12.310 bzw. der 12.300er-Haltelinie im Fokus, die mit dem Tagestief am Freitag bei 12.305 Zählern zumindest erfolgreich verteidigt werden konnte. Sollten die Blue Chips allerdings unter dieses Niveau abrutschen und unterhalb von 12.300 Punkten aus dem Handel gehen, dürften sich die Verkäufe bis in den Bereich um 12.200 ausweiten!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.359,90 13.639,46
Knock-out-Schwelle 11.359,90 13.639,46
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 12,42 9,39
Kurs1) 9,92 13,15

1)Uhrzeit: 15.07.2019 08:27:03

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei