Bildquelle: Pressefoto ZEISS

Ja, die Aktie der Carl Zeiss Meditec (WKN: 531370 / ISIN: DE0005313704) ist stolz bewertet. Wird der Gewinn je Aktie aus dem vergangenen Jahr von 1,41 Euro herangezogen, ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von sage und schreibe 66. Gut, der Gewinn bei Carl Zeiss Meditec wird steigen, er könnte 1,70 Euro erreichen, da es in den ersten neun Monaten bereits 1,22 Euro sind, aber das KGV läge dann noch immer bei stolzen 55.

Das hieße für einen Anleger 55 Jahre warten, bis der Einsatz über den Gewinn wieder hereinverdient wäre – einen konstanten Gewinn vorausgesetzt. Doch davon geht bei Carl Zeiss Meditec kaum jemand aus. Das Unternehmen wächst. Bei der Neun-Monats-Bilanz (endgültige Zahlen am 9. August) verbessert sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent und der Betriebsgewinn (Ebit) klettert von 134,8 auf 184,0 Millionen Euro.

Damit liegt die Ebit-Marge bei 17,9 Prozent. Im Geschäftsbericht 2018 standen noch 15,4 Prozent. Und weil die Geschäfte so gut laufen, prognostiziert der Medizintechnikhersteller Erlöse am oberen Ende der Bandbreite von 1.350 bis 1.420 Millionen Euro. Im kommenden Geschäftsjahr 2019/20 soll allerdings Schluss sein mit einer noch höheren Marge, wegen „geplanter strategischer Investitionen in Forschung und Entwicklung“.

Vielleicht hat die Aktie deshalb im Mai eine Art Verschnaufpause eingelegt; sie bewegt sich im Bereich von 85/90 Euro seitwärts…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto ZEISS

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei