Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

Bislang galt in Deutschland eine feste Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Doch jetzt hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die geltenden Regeln gegen das EU-Recht verstoßen. Das Urteil dürfte weitreichende Folgen für die gesamte Baubranche haben, da mit einem verschärften Preiskampf zu rechnen ist. Nemetschek (WKN: 645290 / ISIN: DE0006452907) dürfte einer der Betroffenen sein.

Wer bauen will, hat durch das Urteil weitreichendere Möglichkeiten, um über die Architektenkosten zu verhandeln. Bisher war das anders. Hierzulande galt die HOAI, die dafür sorgte, dass alle Architekten und Ingenieure, die Bauten planen, die gleiche Ausgangsbasis hatten, weshalb sich die Honorare nicht allzu stark unterschieden. Von dem EuGH-Urteil könnte neben den Bauherren auch Nemetschek profitieren. Der MDAX-Konzern ist ein führender Anbieter von Software, die bei der kostengünstigen Planung von Bauprojekten zum Einsatz kommt und deren Nachfrage durch einen zunehmenden Preiskampf weiter ansteigen dürfte.

Mini Future Bull auf Nemetschek
WKN HZ0JCV
ISIN DE000HZ0JCV4
Emissionstag 25. Juni 2019
Produkttyp Mini Future
Emittent HypoVereinsbank/UniCredit

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei