Bildquelle: markteinblicke.de

Nach nur zwei positiven Sitzungen riss die Mini-Erfolgsserie im DAX auch schon wieder! Für den deutschen Leitindex ging es ohne nennenswerte Gegenwehr erst unter die 12.400er-Schwelle, nach Handelsschluss sogar unter 12.300 Punkte zurück. Vorbörslich zeichnen sich zudem weitere Verluste ab, was auch am Schwergewicht SAP liegt. Die Walldorfer enttäuschten mit der operativen Marge, weshalb es für die Aktie im frühen außerbörslichen Handel mehr als 4% zurückgeht. Für den DAX bedeutet das:

Aus charttechnischer Sicht rückt jetzt direkt die Haltezone bei 12.200 Punkten in den Fokus, die zusammen mit dem Juni-Zwischentief bei 12.189 eine Art Doppelunterstützung bildet. Sollte auch dieser Halt brechen, könnte ein schneller Test der runden 12.000er-Marke folgen. Berücksichtigt man dabei noch, dass der jüngste Kursverlauf durchaus an die Kontur einer kleinen SKS (Schulter-Kopf-Schulter-Formation) erinnert, wäre sogar ein möglicher Zielbereich bei 11.925 ableitbar.

Eine solche Korrektur ist allerdings noch keinesfalls ausgemachte Sache. Gelingt es dem DAX nämlich, die 12.300er-Marke im heutigen Geschäft direkt zurückzuerobern, würde sich das Bild wieder etwas aufhellen. Entscheidend für neue Long-Impulse bleibt aber der Sprung über die Eindämmungslinie bei 12.436 Punkten, die vom Mai-Top herüberkommt.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.362,35 13.635,68
Knock-out-Schwelle 11.362,35 13.635,68
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 14,17 8,66
Kurs1) 8,72 14,22

1)Uhrzeit: 18.07.2019 08:40:00

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei