Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX steht am Donnerstag deutlich unter Druck. Nachdem auch die positiven Impulse von der Wall Street fehlen, sorgen enttäuschende SAP-Zahlen für den Rest.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,8% 12.238
MDAX -0,8% 25.720
TecDAX -1,1% 2.844
SDAX -1,5% 10.810
Euro Stoxx 50 -0,6% 3.481

 

SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) ist am Donnerstag der mit Abstand größte Verlierer im DAX. Die Aktie wird belastet durch einen Gewinneinbruch im zweiten Quartal, der durch Abfindungen für Tausende ausscheidende Mitarbeiter und Übernahmekosten verursacht wurde.

Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) hat mit der Gebrauchtwagenplattform Auto1 einen ersten Partner aus den Beteiligungen des Tech-Investors Softbank (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006) gewonnen. Wirecard teilte am Donnerstag mit, dass die beiden Unternehmen strategisch zusammenarbeiten wollen und Finanzlösungen von Auto1 entwickeln.

Die Aktie von Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) steht unter massivem Verkaufsdruck. Grund hierfür ist die Zahl der neuen Abonnenten, die weit unter den Prognosen liegt. So kamen im zweiten Quartal weltweit nur 2,7 Mio. neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Der Online-Händler eBay (WKN: 916529 / ISIN: US2786421030) hat Bilanz für das zweite Quartal gezogen und musste eingestehen, dass das Geschäft rückläufig war. Anleger haben dennoch einen Grund sich zu freuen.

DAX long DAX short
WKN HU3A4C HW9PVT
Basispreis (Strike) 9.403,21 Pkt. 15.411,08 Pkt.
Knock-out-Barriere 9.495,00 Pkt. 15.335,00 Pkt.
Einlösungstermin open end open end
Hebel 4,29 3,87
Kurs (18.07.19 12.11 Uhr) 28,31 € 31,80 €

 

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Donnerstagmittag kaum verändert. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1232 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Mittwochmittag auf 1,1215 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8917 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Donnerstagmittag fester. Zuletzt war WTI mit 56,87 US-Dollar je Barrel 0,5 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent steigt um 0,4 Prozent auf 63,87 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte kaum verändert und lag bei 1.421 US-Dollar je Unze (-0,4 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein negativer Handelsauftakt ab, da sich die Futures mit Abschlägen präsentieren:

Dow Jones Future -0,2% 27.165
NASDAQ100-Future -0,3% 7.865
S&P500-Future -0,2% 2.980

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei