Bildquelle: markteinblicke.de

Kleine Achterbahnfahrt im DAX: nachdem die Kurse gestern deutlich unter die 12.300er-Marke zurückfielen und bei 12.173 Punkten sogar ein neues Monatstief markierten, zeigt sich heute Morgen wieder ein anderes Bild. Der DAX kann sich vorbörslich ein gutes Stück erholen und erneut an die 12.300er-Schwelle heranschieben.

Verantwortlich dafür ist einmal mehr die Wall Street, wo Dow Jones und S&P 500 gestern für lange untere Lunten im Kerzenchart (sogenannte Intraday-Reversals) sorgten. Gelingt es dem DAX, jetzt auch den Bereich rund um 12.350 zurückzuerobern (hier bremst die Volumenspitze), würde sich das Chartbild wieder etwas aufhellen – die kleine SKS-Umkehrformation wäre dann jedenfalls erstmal beiseitegeschoben. Wichtig zu wissen:

Neue Long-Impulse würden auf der Oberseite erst mit dem Break bei 12.436 Punkten aktiviert werden. Es müsste strenggenommen also über das Mai-Top hinausgehen, um anschließend Platz bis zum Jahreshoch bei 12.656 zu schaffen. Bleibt der DAX hingegen an der 12.300er-Marke hängen, ist weiterhin Vorsicht geboten. Das gilt vor allem dann, wenn die Kurse erneut (und vor allem per Tagesschluss) unter 12.200 Punkte zurückfallen. In diesem Szenario könnte ein Rücksetzer bis zur runden 12.000er-Schwelle jedenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.363,17 13.634,42
Knock-out-Schwelle 11.363,17 13.634,42
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 12,67 9,18
Kurs1) 9,65 13,32

1)Uhrzeit: 19.07.2019 08:34:04

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei