Bildquelle: markteinblicke.de

Auch am Freitag setzte der deutsche Leitindex seine Achterbahnfahrt fort: Stark gestartet – im Top ging es bis auf 12.340 Zähler – gaben die Blue Chips im weiteren Verlauf wieder nach und sackten erneut unter die 12.300er-Schwelle zurück. Das Tagestief bei 12.212 Punkten war dabei gleichbedeutend mit dem nächsten Test der 12.200er-Unterstützung, die dem Verkaufsdruck aber standhielt. Das heißt:

Der DAX bleibt weiterhin in der engen Range zwischen der Volumenspitze rund um die 12.350er-Marke auf der Ober- und der Doppelunterstützung aus 12.200er-Schwelle und der Haltelinie bei 12.189 auf der Unterseite gefangen. Erst wenn der Sprung über die Nackenlinie der kleinen SKS sowie der Break bei 12.400 gelingen und die Kurse im Anschluss auch über das Mai-Top bei 12.436 Zählern hinauskommen, wäre wieder Platz für einen Sprint bis 12.500 und/oder 12.600, wo nur wenig höher auch das Jahreshoch (12.656) wartet.

Nach unten wäre dagegen ein Rutsch unter die angesprochene Haltezone (wichtig: per Tagesschluss!) kritisch zu werten; sollten die Notierungen anschließend auch an der runden 12.000er-Barriere keinen Halt finden, dürfte sich das Abwärtspotenzial aus der SKS-Formation voll entfalten: Ein Absacker an die alten Unterstützungen bei 11.930 bzw. 11.869/11.844 kann dann nämlich nicht ausgeschlossen werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B77
Basispreis 11.365,63 13.457,00
Knock-out-Schwelle 11.365,63 13.457,00
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 13,62 10,02
Kurs1) 8,99 12,23

1)Uhrzeit: 22.07.2019 08:21:37

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei