Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX kann am Dienstag deutlich zulegen. Die Phantasie auf eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik sorgt für gute Laune. Trotz der Gewinnwarnung von Conti legen Autowerte überproportional zu.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +1,2% 12.440
MDAX +0,7% 26.027
TecDAX +0,7% 2.915
SDAX +0,5% 11.045
Euro Stoxx 50 +0,9% 3.519

 

Nach dem Tod einer Frau, der möglicherweise auf die Einnahme des Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017)-Medikaments Iberogast zurückzuführen ist, ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft offenbar im Umfeld des DAX-Konzerns. Die Frau hatte eine Leberschädigung erlitten und war im vergangenen Jahr an den Komplikationen einer Lebertransplantation gestorben.

Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004) bekommt das aktuell raue Klima der Autobranche zu spüren: Sowohl bei den Umsatzerlösen als auch beim Gewinn hat der Autozulieferer und Reifenhersteller deshalb die Geschäftsziele gesenkt.

Die Aktie von Dürr (WKN: 556520 / ISIN: DE0005565204) setzt ihre derzeitige Talfahrt am Dienstag mit einem Minus von 3 Prozent fort (aktuell: 25,89 Euro). Grund für den abermaligen Rücksetzer ist eine herabgesetzte Prognose für das Gesamtjahr.

Die US-Quartalszahlen-Saison nimmt in dieser Woche Fahrt auf. Dabei werden vor allem die Ergebnisse der großen Technologiekonzerne mit Spannung erwartet. Dabei steht natürlich auch Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) im Fokus der Aufmerksamkeit. Der weltweit führende Online-Versandhändler veröffentlicht die Zahlen zum zweiten Quartal am Donnerstagabend. Schaut man sich derzeit die Einschätzungen der Branchen-Experten an, dürfte Amazon den Erfolgskurs weiter fortgesetzt haben.

DAX long DAX short
WKN HU3A4C HW9PVT
Basispreis (Strike) 9.406,57 Pkt. 15.403,92 Pkt.
Knock-out-Barriere 9.495,00 Pkt. 15.335,00 Pkt.
Einlösungstermin open end open end
Hebel 4,10 4,18
Kurs (23.07.19 12.10 Uhr) 30,37 € 29,66 €

 

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Dienstagmittag kaum verändert. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1177 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Montagmittag auf 1,1215 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8917 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Dienstagmittag uneinheitlich. Zuletzt war WTI mit 56,23 US-Dollar je Barrel 0,3 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent fällt um 0,2 Prozent auf 63,18 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte etwas leichter und lag bei 1.418 US-Dollar je Unze (-0,5 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein freundlicher Handelsauftakt ab, da sich die Futures mit Aufschlägen präsentieren:

Dow Jones Future +0,2% 27.242
NASDAQ100-Future +0,3% 7.946
S&P500-Future +0,2% 2.995

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei