Herber Rückschlag für die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) – der radikale Umbau des Geldhauses kostet Geld, viel Geld; dementsprechend sind im zweiten Quartal 2019 Verluste in Höhe von 3,15 Milliarden Euro aufgelaufen. Das tut weh und drückt auf den Aktienkurs, der damit die wichtige Haltezone rund um 6,70 Euro auf die Probe stellt. Die könnte jetzt sogar zum berühmten „Zünglein an der Waage“ werden.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Prime Quants / Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei