Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Trotz der Branchenflaute präsentierte Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) ein überraschend starkes Quartalsergebnis. Der DAX-Konzern profitiert davon, dass der Anteil profitablerer SUV-Modelle am Absatz steigt und immer mehr Modelle auf der gleichen Plattform und damit kostengünstiger gebaut werden.

Umsatz deutlich gestiegen
Der Umsatz verbesserte sich im zweiten Quartal trotz geringerer Auslieferungen um 7 Prozent auf 65 Mrd. Euro. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank zwar um 8 Prozent auf 5,1 Mrd. Euro. Branchenexperten hatten durchschnittlich aber auch hier mit weniger gerechnet. Die entsprechende Gewinnmarge lag bei rund 8 Prozent, was im aktuellen Branchenumfeld vergleichsweise viel ist.

Kräftiges Gewinnplus
Unter dem Strich legte der VW-Gewinn sogar um fast ein Viertel auf 4,1 Mrd. Euro zu. Vor einem Jahr hatte die Dieselaffäre mit 1,6 Mrd. Euro Sonderkosten belastet. Im zweiten Quartal musste VW für die Dieselaffäre kein weiteres Geld auf die Seite legen. Seit Bekanntwerden der Software-Manipulation von Diesel-Motoren hat Volkswagen bisher insgesamt schon 30 Mrd. Euro für Vergleiche, Strafen und andere Kosten im Zusammenhang mit der Affäre verbucht.

Kursziel: 188 Euro
An der Börse ist Volkswagen am Donnerstagvormittag mit einem Plus von 0,6 Prozent in den Handel gestartet (aktuell: 159,58 Euro). Die Aktie notiert damit jetzt knapp unter dem bisherigen Jahreshoch vom April bei 163,14 Euro. Ein Ausbruch nach oben würde ein neues Kaufsignal bedeuten. Das nächste Kursziel wäre dann das 2018er-Jahreshoch bei 188 Euro.

Wer optimistisch ist und auf steigende Kurse der VW-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VN529H / ISIN: DE000VN529H2) an. Skeptiker haben Gelegenheit mit entsprechenden Hebelprodukten (WKN: VS1HF5 / ISIN: DE000VS1HF57) auf fallende Kurse der Volkswagen-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] der Branchenflaute präsentierte Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) ein überraschend starkes Quartalsergebnis. Der DAX-Konzern profitiert davon, dass der Anteil profitablerer SUV-Modelle am Absatz steigt und […]

trackback

[…] Trotz der Branchenflaute präsentierte Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) ein überraschend starkes Quartalsergebnis. Der DAX-Konzern profitiert davon, dass der Anteil profitablerer SUV-Modelle am Absatz steigt und immer mehr Modelle auf der gleichen Plattform und damit kostengünstiger gebaut werden. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] zu (aktuell: 155,98 Euro). Damit setzt die Aktie die Mitte August gestartete Aufholbewegung fort. Die nächsten Kursziele sind die Hochs vom Juli (161 Euro) und vom April (167 […]

trackback

[…] liegt das nächste Kursziel An der Börse hat VW mit dem neuen 16-Monats-Hoch ein neues Kaufsignal generiert. Damit ist der Weg jetzt charttechnisch frei bis zum Top vom April 2018 bei rund 180 […]

trackback

[…] (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) fährt weiter auf der Überholspur, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen. Der Umsatz verbesserte sich in den ersten 9 Monaten um 7 Prozent auf 186,6 Mrd. Euro. Das […]