Bildquelle: markteinblicke.de

Der EZB sei Dank ist die Zurückhaltung im DAX endlich beendet worden. Auch wenn es bislang nicht zum großen Durchbruch reichte, scheint die Lethargie der letzten Wochen beendet. Dafür sorgen auch die zum Teil positiven Überraschungen im Rahmen der Berichtssaison. In der kommenden Woche wird dabei noch einmal spannend, da u.a. zahlreiche DAX-Konzerne und in den USA der iPhone-Hersteller Apple einen Blick in ihre Bücher gewähren.

Deutschland

Trotz der Branchenflaute präsentierte Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) ein überraschend starkes Quartalsergebnis. Der DAX-Konzern profitiert davon, dass der Anteil profitablerer SUV-Modelle am Absatz steigt und immer mehr Modelle auf der gleichen Plattform und damit kostengünstiger gebaut werden. Mehr dazu hier.

Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) will zurück auf die Überholspur wechseln. Dazu will der neue Daimler-Chef Ola Källenius bis November einen Plan mit schärferen Einsparungen vorlegen. Laut Källenius wurde ein entsprechendes Effizienzprogramm bereits gestartet, das wegen des Verlustes im zweiten Quartal noch intensiviert wurde. Mehr dazu hier.

Nachdem der Chemiekonzern BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) Anfang des Monats seine Jahresprognose drastisch herabgesetzt hat, stellt sich mit Blick auf die aktuellen Quartalszahlen die Frage, wann der Umbau Früchte trägt. Mehr dazu hier.

International

Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) hat seine Aktionäre mit einem unerwartet schwachen Quartalsergebnis schockiert. Der US-Konzern meldete für den Zeitraum April bis Juni einen bereinigten Verlust von 1,12 US-Dollar je Aktie. Branchenexperten hatten nur mit einem Minus von 0,36 US-Dollar gerechnet. Mehr dazu hier.

Der US-Streaming-Dienst Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) geriet nach der Veröffentlichung der Zahlen zum zweiten Quartal 2019 an der Börse unter die Räder. Zweistellige Kursverluste ließen die Marktkapitalisierung innerhalb kürzester Zeit um annähernd 15 Mrd. US-Dollar sinken. Dennoch macht Netflix auch sehr vieles richtig, so dass der Kursrutsch übertrieben gewesen sein könnte. Mehr dazu hier.

Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027) hat auch im zweiten Quartal starke Zahlen vorgelegt und die Erwartungen übertroffen. Der US-Konzern verbuchte zwar einen Gewinn von nur 2,6 Mrd. US-Dollar, der nur halb so hoch war wie im Vorjahreszeitraum. Doch dieser Ergebnisrückgang resultierte aus einer wegen Verletzung der Datenschutzregeln verhängten Strafe von 5 Mrd. US-Dollar. Mehr dazu hier.

Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) hat mit dem Quartalsergebnis die Erwartungen der Experten übertroffen und damit die Sorgen der Anleger zerstreut. Der um 19 Prozent höhere Umsatz (38,9 Mrd. US-Dollar) wurde dabei getragen von dem Geschäft mit Werbung auf mobilen Geräten. Auch die Video-Tochter Youtube und das Cloud-Angebot trugen zum Umsatzzuwachs im zweiten Quartal bei. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten wird es wieder spannend. Die Berichtssaison zum zweiten Quartal 2019 läuft weiter mit Schwung. Der Anlegerblick richtet sich kommende Woche unter anderem auf Siemens Healthineers, Beyond Meat (Montag); Apple, Bayer, Lufthansa, Fresenius, Fresenius Medical Care, HeidelbergCement, Merck & Co., Procter & Gamble, Pfizer (Dienstag); Osram, Puma, Airbus, General Electric (Mittwoch); BMW, Infineon, Siemens, Zalando (Donnerstag); Chevron, ExxonMobil, Allianz, Lanxess, Vonovia (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] über einen Einstieg von Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) bei Tesla (WKN: A1CX3T  / ISIN: US88160R1014) gibt es schon seit Längerem. Nun werden diese von […]