Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem soliden Start gerieten die Kurse am deutschen Aktienmarkt gestern zunehmend ins Rutschen und schlugen im Tief bei 12.115 Punkten auf. Das Tageshoch lag noch bei 12.405 Zählern, womit der Verlust in der Spitze 290 Punkte betrug. Dabei hatten die Bullen zu keinem Zeitpunkt eine Chance, das Ruder herumzureißen, weshalb die Aufgaben vor dem heutigen Mittwoch nicht einfacher geworden sind:

Im ersten Schritt müsste nun zunächst die Rückkehr über das Juni-Zwischentief bei 12.189 und die 12.200er-Marke glücken, um von dort aus wieder Anschluss an die Hürde bei 12.300/12.310 bzw. die markante Volumenspitze rund um 12.350 Punkte zu finden. Erst danach könnte über eine Rückeroberung der 12.400er-Schwelle bzw. des Mai-Tops bei 12.436 nachgedacht werden. Echte neue Long-Impulse kämen allerdings weiterhin erst oberhalb des amtierenden Jahreshochs bei 12.656 ins Spiel!

Auf der Unterseite rückt dagegen bereits die runde 12.000er-Barriere ins Blickfeld; sollte sich die Korrektur im DAX heute fortsetzen, müsste ein Test der Haltelinie einkalkuliert werden. Wichtig zu wissen: Sobald dieser Halt verloren geht, wäre eine Ausweitung des Rücksetzers bis an die ausgeprägte Haltezone bei 11.869/11.844 möglich, bevor der GD200 zusammen mit dem Junitief bei 11.621 als Haltestelle infrage kämen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1L60 XM3BDY
Basispreis 10.947,52 13.792,80
Knock-out-Schwelle 10.947,52 13.792,80
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 10,22 7,27
Kurs1) 11,95 16,71

1)Uhrzeit: 31.07.2019 08:35:49

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei