Bildquelle: Pressefoto Apple

Die Bilanz von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) zum vergangenen Quartal kann sich sehen lassen. Unterm Strich verdiente der Konzern in dem Ende Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal fast 10 Mrd. US-Dollar. Das war zwar ein Minus von 13 Prozent im Jahresvergleich – doch wie das an der Börse so mal ist: Analysten hatten einen größeren Rückgang erwartet, sprich das Ergebnis kam gut an.

Viel cooler ist diese Zahl: Der Konzern schloss das Quartal mit Reserven von 211 Mrd. US-Dollar ab, und das obwohl man in den letzten drei Monaten über 20 Mrd. US-Dollar für Aktienrückkäufe ausgab.

Ebenso wichtig ist dieser Fakt: Apple hat die Rückgänge im iPhone-Geschäft viel besser durch Umsatzsteigerungen in den anderen Bereichen wie Online-Dienste, der Apple-Watch und den Mac-Computern ausgleichen können.

Nach wie vor ist zwar das Handy-Geschäft extrem wichtig, aber die Umsätze machen aktuell nur noch 48 Prozent statt der bisherigen über 60 Prozent des Konzerns aus. Die iPhone-Erlöse fielen so im Jahresvergleich um 12 Prozent auf knapp 26 Mrd. US-Dollar.

Für das laufende Quartal stellte Apple einen Umsatz zwischen 61 und 64 Mrd. US-Dollar in Aussicht. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal waren es 62,9 Mrd. US-Dollar gewesen. Zudem hatten Analysten dem Apfelkonzern zuletzt lediglich Erlöse in Höhe von 61,02 Mrd. US-Dollar zugetraut. Ein Blick auf die Apple-Aktie:

Nachdem Apple im Oktober vergangenen Jahres einen neuen Rekordstand bei 232 US-Dollar markierte, wechselte die Aktie in den Konsolidierungs-Modus und sackte bis Anfang Januar des laufenden Jahres um 39 Prozent auf 142 US-Dollar ab. Es folgte eine neue Aufhol-Rallye, bei der die Notierungen bis zum Mai auf 212 US-Dollar kletterten und ein erneuter Rückschlag bis Anfang Juni auf 173 US-Dollar.

Von dieser Unterstützung aus startete ein neuer Kursaufschwung, der den Apple-Kurs bis Anfang dieser Woche knapp unter die 210er-Marke beförderte. Charttechnisch gilt es damit jetzt, das Zwischen-Top vom Mai bei 212 US-Dollar zu überwinden. Gelingt der Ausbruch nach oben, ist der Weg frei bis zum Oktober-2018-Allzeithoch (232 US-Dollar). Ausgehend vom aktuellen Kursniveau eröffnet sich damit ein kurzfristiges Gewinnpotenzial von 11 Prozent.

Anleger, die von der Stärke von Apple überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future (WKN: VF6QTE / ISIN: DE000VF6QTE2) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short Mini Future (WKN: VA6CHQ / ISIN: DE000VA6CHQ6) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Apple

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] ist natürlich auch der Blick in die USA. Anleger interessieren sich vor allem für die starken Zahlen bei Apple (WKN: 865985 / ISIN: […]

trackback

[…] liegen die nächsten Kursziele An der Börse startete Apple im laufenden Jahr eine steile Aufhol-Rallye. Seit Jahresanfang verzeichnet die Aktie einen Kurszuwachs von 36 Prozent (aktuell: 187 Euro). Die […]

trackback

[…] Service-Geschäft wird weiter ausgebaut Das iPhone ist weiterhin das mit Abstand wichtigste Produkt im Apple-Sortiment und erzielte trotz des jüngsten Umsatzrückgangs noch immer knapp die Hälfte der Apple-Erlöse. Um sich vom iPhone weniger abhängig zu machen, baut Apple das Service-Geschäft kontinuierlich aus. […]