Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern fragten wir an dieser Stelle, ob die 200-Tage-Linie wohl halten würde. Die Antwort lautet nein, denn für die Blue Chips ging es per Tagesschluss unter den GD200 zurück – und das, obwohl der DAX über weite Strecken im Plus notierte und sich im Top bis auf 11.749 Punkte schraubte! Am Ende reichte die Kraft jedoch nicht aus, und die Notierungen sackten auf den niedrigsten Schlussstand seit dem 29. März! Dabei setzten die Kurse punktgenau auf dem Dezemberhoch auf, womit die Volumenspitze knapp unterhalb der 11.600er-Schwelle dem Verkaufsdruck zunächst standgehalten hat. Das heißt:

Gelingt es dem Index, an der markanten Haltezone zwischen 11.567 und 11.600 nach oben abzufedern und die Volumenspitze dabei als Sprungbrett zu nutzen, wäre eine schnelle Rückeroberung der nach wie vor in Reichweite liegenden 200-Tage-Linie möglich, die den Startschuss für eine technische Gegenbewegung geben könnte. Dafür müssten die Kurse allerdings auch gleich in den Bereich um 11.823/11.869 vordringen, um so eine gute Ausgangsposition für die Rückeroberung der 12.000er-Schwelle zu schaffen!

Auf der Unterseite rücken derweil nun bereits die Haltestellen bei 11.370 und 11.300 ins Blickfeld; sollten auch die nach unten durchbrochen werden, droht im nächsten Schritt eine Ausweitung der Korrektur bis an die runde 11.000er-Barriere!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC6MAD XM3BDY
Basispreis 10.001,52 13.783,88
Knock-out-Schwelle 10.001,52 13.783,88
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,94 5,29
Kurs1) 16,68 21,83

1)Uhrzeit: 07.08.2019 08:29:48

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei